Seite 9 von 15 ErsteErste ... 5678910111213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 180 von 299
  1. #161
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2001
    Ort
    düsseldorf/guardama
    Beiträge
    2.638
    Danksagungen
    114

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Faszinierend oder entlarvend wie beliebig die Dinge sein können, gerade so wie man sie braucht :
    "die almaz aneti und die dsb angaben sind jedoch vollkommen falsch"

    mal sind es genau diese russische spezialisten die alles viel besser wissen als die böswilligen idioten im westen, sie können aber bei bedarf auch zum gleichen topic völlkommen falsche untersuchungen und ergebnisse produzieren. alles beliebig.

    als habwissender vollhorst und papagei mal eben dem größten russischen rüstungskonzern völlige inkompetenz vorzuhalten hat schon was.

    der ist echt seine eigene karikatur.

  2. #162
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von ToDali
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    372
    Danksagungen
    48

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Zitat Zitat von Everyauction Beitrag anzeigen
    >> Die schäden an der mH17 sind aber von einer rakete die in einem winkel von 90°-60° seitlich zur flugrichtung der mh17 war angerichtet worden. <<

    Mal ne kurze Frage, wen interessiert denn sowas überhaupt?
    Wer mit Fliegern über Gebiete fliegt, die sich im Krieg befinden, im 21. Jahrhundert, ist doch, ganz einfach, nicht normal.

    Oder sind wir denn wirklich schon soweit, dass wir tatsächlich annehmen, Feriengäste dürften von sowas nicht betroffen sein, sie hätten ja ein Recht, davor verschont zu bleiben?

    Die spinnen, die Römer !
    meine ich wenigstens.
    Das Problem dran ist ja die westliche Darstellung die zwanghaft versucht die Russen zu beschuldigen was die gesamte Ukrainekrise angeht.
    Das funktionierte bis zum MH17 abschus nicht besonders gut da die Russen natürlich nicht wie vom Westen gewünscht wie damals in Georgien intervenierten.
    Der MH17 Fall ist Teil des Versuches Russland als bösartig darzustellen.

    Und da man Russland nur über die Taten der (angeblich prorussischen) rebellen anschuldigen kann musste eine BUK als Waffe ausgemacht werden.
    DIe BUK wäre die einzige Möglichkeit das nicht ukrainische Truppen den Flieger vom Himmel geholt hätten.

    Dummerweise hat der Generalstaatsanwalt der ukraine und der generalstabschef der ukraine gesagt das die Rebellen keine funktionstüchtige BUK erbeutet hätten was sich mit den Angaben der rebellen deckt.

    Dann wurde versucht die Geschichte erfunden das die Russen den Rebellen eine BUK über die Grenze geschickt hätten, diese story hat zig verschiedene Versionen die von halbseidenen Internetbloggern wie bellingcat und Correct!v publiziert werden.
    Westliche Medien haben noch nie eine eigene story zu dem Thema gebaut sondern immer auf diese beiden Blogger verwiesen so ähnlich wie mit der 1-Mann Menschenrechtsstelle zum syrienkrieg.

    All das ist großer Murks und zeigt die Hilflosigkeit der Argumentation westlicher Medien.

    Dummerweise Nummer zwei scheint auch die westliche untersuchung zum Absturz sich gezwungen zu sehen die Versionen der Blogger zu stützen.
    Blöd nur das dem zuständigen DSB in seinem 870 Seiten Abschlussbericht ein paar fatale Fehler unterlaufen sind, die die zentralen beweismittel betreffen.
    1. Haben sie wohl ein Schrapnelteil unbekannter Herkunft in eine Leiche gepuhlt um dann völlig überraschenderweise dieses im final report als eben dieses zentrales beweisstück zu präsentieren.

    Alle an der Untersuchung teilnehmenden Länder die nicht der NATO angehören waren sehr überrascht weil sie in den regelmässig stattfindenen Briefings der letzten 15 Monate noch nie von diesem Fund gehört haben.

    Und entscheidend bei dieser Frage ist halt ein test den der Hersteller des BUK Systems gemacht hat wo klar zu sehen ist das dieses gefunden Fragment deutliche individuelle Einschlagspuren in der Aussenhülle der MH17 hinterlassen hätte (Der DSB sagt indirekt statistisch zwischen 80-200 solcher Funde an anderer Stelle in dem 870 seiten Bericht voraus).
    Nun gibt es aber an den Wracktrümmern nicht ein einziges solches Einschlagloch und der DSB hat das letzte bisschen Glaubwürdigkeit verloren.

    Ein weiterer Punkt ist das die Erkenntnisse des DSB zum Einschlagwinkel nicht mit den realen Einschlägen übereinstimmen.

    Warum hat der DSB solch ein Modell entwickelt und als real beschrieben?
    Weil sie denken das nur so auch ein Abschussgebiet möglich ist das eventuell zu einem kleinen Bereich von den rebellen kontrolliert wurde.

    Alle anderen möglichen Abschussbereiche lagen in Hand der ukrainischen truppen und deren verbündeten Freikorps oder im direkten Kampf/Frontgebioet an dem ein solch massiver raketenstart am hellichten Mittag nicht unbemerkt bleiben konnte.

    Und von daher ist der Winkel des explosionszentrums von ausserordentlicher Wichtigkeit in diesem propagandakrieg.
    -----

    Und zu hasis Einlassung : Ich weiss jetzt auch nicht so genau was er meint, mal schauen ob er sein Anliegen noch etwas strukturierter beschreiben kann nachdem er morgen nachmittag die leeren Flaschen in den Container geworfen hat.

  3. #163
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2001
    Ort
    düsseldorf/guardama
    Beiträge
    2.638
    Danksagungen
    114

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    @ToDali
    Da fällt mir doch glatt ein....
    Du hast festgestellt ich sei ein Rassist.
    Den Beweis hast du bis heute trotz mehrfacher Aufforderung nicht erbracht.
    Bis dahin bist du ein Lügner der auf billigste andere Poster diffamiert.

  4. #164
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von ToDali
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    372
    Danksagungen
    48

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Na klar bist du ein Rassist und ich kann es dir ein weiteres mal belegen zusätzlich zu den häufigen belegen die du selber gibst wie ich schon öfters erwähnt habe.
    Man kann ja prima beide Punkte mit deinen zitaten zusammenfassend behandeln.

    Da hätten wir Beispielhaft diese deine posts die eine abwertende rassistische Aussage gegen die Ethnorasse der Russen anschaulich darstellen:
    http://board.gulli.com/thread/153749...7#post14983537
    http://board.gulli.com/thread/153749...5#post14983515
    http://board.gulli.com/thread/177668...3#post14996093
    Weitergehend nutzt du sehr häufig Phantasiegruppen wie "Romulaner, Marsianer" usw. um Gegebenheiten darzustellen wo eine Gruppe eine andere Gruppe schädigt, ich sehe das als ersatzhandlung deinerseits an um deinen rassismus zu verschleiern, Mir scheint dein denken ist in vielerlei Hinsicht rassistisch veranlagt.
    Da rassismus erlernt ist bist du dir vielleicht nicht bewusst darüber wie und ob du rassistisch bist.
    Die Definitionen des Rassismus kannst du hier nachlesen.
    http://www.unesco.de/infothek/dokume...orurteile.html
    Die sind völkerrechtlich bindend, andere theorien und Erklärungen dazu sind größtenteils kongruent dazu.

    So jetzt mal im einzelnen wie ich das schnell erkennen konnte mit dem Rassenhass gegen Russen bezugnehmend auf die links oben:

    Du schiebst negative Assoziationen die man mit der Sowjetunion oder gar Stalin verbindet auf Russland, weder Stalin noch der Grossteil seiner engsten Mitarbeiter waren Russen, auch die Sowjetunion war nicht Russland auch wenn Russen die größte Volksgruppe dort darstellten so war die Sowjetunion eine politische Vereinigung von Balten, Ukrainern, Georgiern, Kasachen, Turkmenen usw.

    Du hingegen behauptest das alles was bei und nach der Auflösung der Sowjetunion an problemen zwischen den dann neu entstandenen Staaten aufkam, von Russland ausging, ohne Nachweise und in einer herabwürdigenden Art und Weise mit lauter negativ besetzten Wörtern.
    Dabei waren auch sachverhalte die von dir völlig entstellt verzerrt und ins völlige Gegenteil verkehrt wurden wie der Gasstreit Ukraine-turkmenistan-russland vor ein paar Jahren.
    da du das angesprochen hast dürftest du die Geschichte kennen und du machst eine Erpressung der Ukraine durch Russland daraus.
    Das die Ukraine ihre Rechnungen nicht zahlte weil sie wusste Russland braucht die durch die Ukraine führenden Leitungen zu den Hauptabnehmernin Europa und ist deshalb drauf angewiesen das Gas weiter zu pumpen ob die ukraine nun zahlt oder nicht... das ist bei dir keine Nötigung Russlands durch die Ukraine, nein das ist bei dir zur Erpressung von Russland geworden weil russland dann doch den Hahn zugedreht hat.

    Machst du das mit deinem Stromlieferer auch so? du zahlst vertragswidrig deine Rechnung nicht und wenn die keinen strom mehr liefern dann bezichtigst du den Lieferanten der Erpressung?

    Du benennst die Rebellen in der ukraine als Russen und von der russischen regierung und Russland gelenkt ohne jeden Nachweis das es da Verbindungen gibt und dann setzt du da noch einen drauf bezeichnest diese Leute ständig als terroristen ohne nachzuweisen das die terroristische Aktionen durchführen.

    Da du Russen negativ siehst ist diese Gleichsetzung auch ein teil des zu erkennenden Rassismus.
    Der begriff Terroristen für die rebellen im Donbas wird im politischen Kontext ausschliesslich von den ukrainischen Nationalisten genutzt, die auch durch rassenhass und rassistische Äusserungen gegenüber Russen im Minutentakt glänzen.
    Du schliesst dich dieser Sichtweise an da du nichteinmal den Versuch unternimmst deine bennenung der Rebellen als Terroristen durch Beispiele terroritischer Aktionen dieser rebellen zu belegen.

    ----------

    So und dann mal zu der trolltruppe hier, die es so oder so ähnlich ja in vielen Foren gibt.
    Da komme ich hierhin und schreibe ein paar neutrale Aufsätze nieder und frage ob Interesse an einer Diskussion in geordneten Bahnen besteht.
    Dasselbige tue ich durch posts hier wo ich mich in laufende Diskussionen einschalte.
    Alles fernab von beleidigungen oder persönlicher Angriffe.

    Dann kommt die Trolltruppe nach und anch eingetrudelt und schiesst sich ohne weitere Argumente gegen den Inhalt meiner post ein mit Bezeichnungen wie
    lächerlich, dummblöd, Putintroll, Kremltroll usw. usw...

    Man soll sich dadurch nicht entnutigen lassen und postet weiter neutral und sachlich.

    Die Trolltruppe fängt ohne inhaltlich drauf einzugehen weiterherumzuspamen, erste Beleidgungen und stärkere Pöbeleien werden neidergeschrieben- wohlgemerkt von den trollen.

    Dann kommt es irgendwann so das ich jedem einzelnen der seinen spam hinter meine posts (und nicht nur meine - das selbe passiert hier ja auch anderen usern) setzt mal einen Spruch zurückzugeben.

    Und was passiert dann?
    Der Troll fängt an gar fürchterlich zu flennen und die Nase läuft und er heult ganz doll
    "MAMI - der böse ToDali hat mich angepöbelt-wuhääähhah"

    Und da dann irgendwann alle Trolle ihr eigene Medizin zu schmecken bekommen haben wir dann folgende Situation.

    ich werde von 5 Leuten mehrfach beleidigt und anegpöbelt und irgendwann dann habe ich alle 5 leute zurückbepöbelt.
    Jetzt meinen die 5 natürlich völlig offen und posten das auch noch:
    "Der toDali- der pöbelt hier alle Leute an- den müssen wir nur alle melden und dann ist er gesperrt"
    oder
    "Kein wunder das der bei allmystery rausgeflogen ist"

    Das ist Kindergartenniveau und ich weiss nicht ob die admins hier bereit sind sich auch auf dieses Kindergartenniveau begeben und eurem wunsch nachzugeben.

    Klar ihr seid die Forentrolle, und jedes Forum hat eine solche Plage und ihr macht ja auch Klicks und bringt action.
    Problem ist doch nur das ich auch action und klicks bringe und die admins hier bei GULLI.DE = KEINE POLITISCHEN VORGABEN haben wen sie kicken, sperren, löschen sollen WIE ES bei ALLMYSTERY.DE Fall ist.

  5. #165
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    1.640
    Danksagungen
    146

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Zitat Zitat von ToDali Beitrag anzeigen
    Das Problem dran ist ja die westliche Darstellung die zwanghaft versucht die Russen zu beschuldigen was die gesamte Ukrainekrise angeht.
    .....
    Dann wurde versucht die Geschichte erfunden das die Russen den Rebellen eine BUK über die Grenze geschickt hätten, diese story hat zig verschiedene Versionen die von halbseidenen Internetbloggern wie bellingcat und Correct!v publiziert werden.
    Westliche Medien haben noch nie eine eigene story zu dem Thema gebaut sondern immer auf diese beiden Blogger verwiesen so ähnlich wie mit der 1-Mann Menschenrechtsstelle zum syrienkrieg.

    All das ist großer Murks und zeigt die Hilflosigkeit der Argumentation westlicher Medien.
    Stimmt. Der Murks von Bellingcat,Corret!v und co. wurde z.B. hier
    https://gabrielewolff.wordpress.com/...ieg-um-mh17-5/
    eindeutig gezeigt.

    Zitat Zitat von ToDali Beitrag anzeigen
    Blöd nur das dem zuständigen DSB in seinem 870 Seiten Abschlussbericht ein paar fatale Fehler unterlaufen sind, die die zentralen beweismittel betreffen.
    1. Haben sie wohl ein Schrapnelteil unbekannter Herkunft in eine Leiche gepuhlt um dann völlig überraschenderweise dieses im final report als eben dieses zentrales beweisstück zu präsentieren.
    Die Tatsache, dass im Cockpitbereich nur im Körper des 1.Offiziers und im Körper des Pursers jeweils ein (1!)untergewichtiger Kubus und ein (1!) ebenso untergewichtiger bow-tie (also fliegen- bzw. schmetterlingsförmiger) Schrapnell gefunden wurde.

    Das ist angesichts der Schrapnelldichte einees BUK SK der in unmittelbarer Cockpitnähe gezündet haben soll eindeutig zu wenig!

    Details hier: https://www.allmystery.de/themen/gw1...249#id15016968

    Der russischen Föderation ist das ebenfalls aufgestossen:
    http://cdn.onderzoeksraad.nl/documen...igation-en.pdf
    S.93
    The Russian Federation provided three different argumentations to reason that the analysis of the damage pattern and the location of detonation based thereon were incorrect.
    1.
    The Russian Federation established a detonation location for the warhead on the basis of its own observations and assessments of the damage pattern, using the so-called stringing method. This point was closer to the aeroplane and outside the volume of space in which the warhead must have detonated as established by the Dutch Safety Board. Because the detonation point established by the Russian Federation is closer to the aeroplane, the Russian Federation arrived at a different conclusion about the type of warhead.

    The Russian Federation stated that if a 9N314M warhead detonated at the point that it determined, the damage to the aeroplane - in particular the cockpit - would have been considerably more extensive. For this reason, the Russian Federation posited that a smaller warhead must have caused the damage pattern observed.

    Antwort DSB
    The method used by the Russian Federation cannot be used to determine the exact detonation location of a warhead on the basis of the impact damage caused by fragments, as the trajectory described by such fragments before and after impact is not linear. The stringing method that was used only yields a general indication of the direction from which fragments approached the aeroplane. In addition, the Dutch Safety Board investigated whether the detonation of a smaller warhead could have caused the damage found. TNO simulations, however, proved that the effects of the detonation of a smaller warhead at the detonation point established by the Russian Federation are not consistent with the damage pattern observed, in particular with regard to the boundaries of the impact pattern.

    Anmerkung: ob nun die Simulationen der TNO Holländer tatsächlich genauer sind, als die Faden (also mit Geraden arbeitenden) Methode von AA ist die Frage. Kommt mir ein wenig wie das NIST computermodell zu WTC 7 vor , das geheim gehalten wird und geglaubt werden muss.

    2.
    The Russian Federation also applied the stringing method to establish a detonation location in an other way. In this, the Russian Federation also took into account the impact damage on the inside of the fuselage. For this purpose, use was made of photographs showing holes in various frames and stringers (the inside of the fuselage). Strings were run from the holes in the frames and stringers through the holes in the fuselage in order to arrive at a detonation location. The detonation location established in this manner lies outside the volume of space in which the detonation must have taken place as established by the Dutch Safety Board. Besides that, the location deviates from the detonation location established by the Russian Federation mentioned under point 1.
    Anmerkung: klarer Widerspruch also

    Anwort DSB
    As indicated above, the stringing method that was used is not a sound method for determining an exact detonation point on the basis of impact damage. Moreover, the damage on the inside of the fuselage cannot be included in such an analysis, as the
    fragments of a warhead that penetrate an object do not continue in the same
    direction; instead, they deviate from their course and ricochet. Therefore,
    the trajectory that would be described by a warhead fragment inside an aeroplane’s fuselage cannot be deduced and cannot be used to determine a warheads detonation location. Only the impact pattern caused by penetrations, perforations and ricochets visible on the outside can be used to determine the general origin of the fragments.


    3.The Russian Federation stated that the operation of the so-called ‘proximity fuse’ - a sensor inside the missile - is of such a nature that a 9N314M warhead carried by a 9M38- series missile would not have detonated in the volume indicated by the Dutch Safety Board. According to the Russian Federation, the detonation location for the combination of the type of missile and warhead concerned would be about 3 to 5 metres further to the rear

    Antwort DSB
    The data pertaining to the sensor involved were received - through the Russian Federation - from the manufacturer of this type of missile. The data was used in new calculations and on the basis of these calculations, the Dutch Safety Board concluded that it was technically possible that a 9N314M warhead carried by a 9M38 series missile detonated in the volume of space as indicated by the Dutch Safety Board.

    Anmerkung: und genau hier zeigt sich, dass das DSB sich die Faketn zurecht rückt, auf Biegen und Brechen!
    user aquadraht hat dies in einem Kommentar hier sehr gut auswgeführt:
    https://www.freitag.de/autoren/gunna...?komplett=true

    S.95 the bow-tie shaped fragments

    The Russian Federation provides three general reasons why the discovery of the
    pre-formed (cubic and bow-tie shaped) fragments would be insufficient evidence
    to demonstrate that the aeroplane was hit by a 9N314M warhead that detonated
    to the upper left-hand side of the cockpit, in close proximity to it

    1.
    The Russian Federation stated that, assuming that a 9N314M warhead detonated close to the aeroplane, the number of bow-tie shaped and cubic fragments found is too small.
    In addition, the Russian Federation stated that the ratio of the different shapes of the particles found is not commensurate with the ratio between these shapes in a 9N314M warhead.
    Anmerkung: und exakt das stimmt, vgl. oben mit dem nachweis von jeweils einen Kubus und einem bow-type Schrapnell in 1.Offizier und Purser.

    Antwort DSB :
    .....Two bow-tie shaped and two cubic fragments were recovered from the bodies of crew members and from the wreckage...

    Anmerkung: die geben das auch noch zu, wobei exakt ein Kubus und ein bow-tie die ganze BUK Geschichte des abschliessenden DSB Berichts stützen.
    Allein von daher muss man diesen Bericht sehr,sehr kritisch sehen!

    Der Erklärung dass die Schrapnelle im Wrack verloren gehen konnten ist zu folgen, nicht aber dass der DSB bericht letzlich auf ein (einziges!!) bow tie shaped Schrapnell im Purser und einem Kubus im 1.Offizier reduziert werden kann, was vgl. russ.Pkt. 1. von Russland mit Recht kritisiert wurde. " ..the damage to the aeroplane - in particular the cockpit - would have been considerably more extensive. For this reason, the Russian Federation posited that a smaller warhead must have caused the damage pattern observed."

    2.2.
    The Russian Federation stated that, based on a test performed by Almaz-
    Antey, the weight of the pre-formed fragments found does not match with
    the fragments originating from a 9N314M warhead. The fragments are
    supposedly too light.

    Anmerkung um die 25 % zu leicht, richtig.

    3.
    The Russian Federation stated that the discovery of such pre-formed fragments is insufficient evidence for concluding that these originated from a specific type of surface-to-air missile. According to the Russian Federation, such pre-formed fragments are present in other weapon systems as well, including air-to-air missiles.

    Anmerkung: auch das stimmt

    Und dann noch S.98 :

    The Russian Federation stated that the possible trajectories that the missile could have followed to the detonation location volume were calculated incorrectly. It was alleged that the calculations had been based on faulty conditions. The Russian Federation especially stated that the detonation location was calculated incorrectly. On the basis of its own calculations, the Russian Federation stated that the missile trajectory would have originated from a limited area to the south of the village of Zaroshchenskoye.

    DSB Antwort:
    The Russian Federation based its calculations on an incorrect detonation point and rientation of the weapon, resulting in an incorrect missile trajectory.

    Nun, das ist eine so einfach wie das DSB das glaubt nicht zu beantwortende Streitfrage.

  6. #166
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2001
    Ort
    düsseldorf/guardama
    Beiträge
    2.638
    Danksagungen
    114

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    @ToDali
    Man bist du schlecht.
    In keiner Deiner Fundstücke definiere ich die russische Bevölkerung als Rasse und/oder verunglimpfe als Ganzes.
    Ausser Deinen Projektionen sachlich nichts neues von Dir.
    Persönliche Meinungen und Einschätzungen, faktenfrei.
    Statt einen verifizierbaren Nachweis zu erbringen nur hohles substanzloses Geschwaffel wie man es leider aus Deinen Postings gewohnt ist.
    Dass Du keine Anerkennung für Deine Beiträge bekommst hat nichts mit irgendwelchen wahnhaften Toll Verschwörungen zu tun sondern mit der lausigen Qualität und der Tonalität Deiner Ausführungen.

  7. #167
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von ToDali
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    372
    Danksagungen
    48

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Zitat Zitat von hasi Beitrag anzeigen
    In keiner Deiner Fundstücke definiere ich die russische Bevölkerung als Rasse und/oder verunglimpfe als Ganzes.
    Du meinst also du kannst ja garkein Rassist sein weil du die Russen die du hier verunglimpfst noch nicht als Rasse definiert hast?
    Hast du den Änderungswunsch schonmal an die UN geschickt und was haben die geantwortet?
    Das wird ja immer surrealer bei dir.
    Wie schon gesagt, Rassist zu sein setzt nicht voraus das selber erkannt zu haben.
    Und es setzt auch nicht voraus Opas Handbuch der Rassenkunde gelesen zu haben, falls du als nächstes damit anfängst.

  8. #168
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    1.640
    Danksagungen
    146

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Zitat Zitat von hasi Beitrag anzeigen
    @ToDali
    Man bist du schlecht.
    In keiner Deiner Fundstücke definiere ich die russische Bevölkerung als Rasse und/oder verunglimpfe als Ganzes.
    Ausser Deinen Projektionen sachlich nichts neues von Dir.

    Statt einen verifizierbaren Nachweis zu erbringen nur hohles substanzloses Geschwaffel wie man es leider aus Deinen Postings gewohnt ist.
    Du irrst und zwar gründlich hasi. ToDali hat dir sehr schön aufgezeigt in welcher absolut zurückgebliebener-kalter Krieg-Denke und erschreckend blinden Russenhass Du gefangen bist.

    Kombiniert noch mit absolut rüpelhaften Benehmen und (was schlimmer) der Unfähigkeit Fehler einzusehen und damit der Nichtbeantwortung von Fragen zu deinen massenhaften Falschaussagen und Fehlannahmen und kruden antirussischem Geschichtbild!

    weitere Beispiele:
    http://board.gulli.com/thread/176344...2#post14960282

    http://board.gulli.com/thread/174829...llen-frieden-/

  9. #169
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2010
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    27
    Danksagungen
    1

    Unhappy Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Das was in den Propagandakanälen zitiert wird ist sowieso Bullshit.. Genauso was hier gerade mit den "Fachkräften" abläuft. Hier knallts bald

  10. #170
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2001
    Ort
    düsseldorf/guardama
    Beiträge
    2.638
    Danksagungen
    114

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    @ToDali
    Du hast zwar erwartungsgemäß auch diese Gelegenheit als Chance zur Selbstdarstellung und für armselige Projektion genutzt aber keinen einzigen Beweis für eine rassistische Äußerung gebracht. Geht auch nicht weil ich keine gemacht habe.
    Eindrucksvoll führst Du vor, dass Du zu einem sachlichen Diskurs gar nicht in der Lage bist und immer zwanghaft Deine Persönlichkeit in Form von Meinungen und Diffamierungen einbringen musst.
    Meinungen sind keine verifizierbaren objektiven Beweise.
    Führ dich ruhig weiter vor, ich benutze Dich gerne als Anschauungsbeispiel zumindest dafür taugst Du was.

  11. #171
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von ToDali
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    372
    Danksagungen
    48

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Ja hasi, meinst du jetzt die Rassismusdefinition nach internationalem Recht (siehe UNESCO-link) die in relation zu deinen eigenen Aussagen verglichen habe seien meine extraordinäre arrogante selbtverherrlichende Eigendarstellung?

    Ich habe dir nur nochmal ganz sauber den Nachweis gebracht das du ein Rassist bist (in deinem falle mindestens gegen die Ethnorasse/Volksgruppe der Russen).
    Johannes100 hat dann auch noch Zitate von dir gebracht die meine Darstellung stützen.

    Das du hier weiterrumspamst zeigt dann auch noch fehlende Einsicht, es wäre besser wenn du demnächst deinen Russenhass in deiner Hand behältst und nur noch das in die Tasten klimperst was nicht nach rassismus stinkt.

    Aber dann werden deine Inhalte so dermassen dünn das du dir das posten auch gleich sparen kannst.

  12. #172
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    1.640
    Danksagungen
    146

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    So ist es. Wir können zur Diskussion und zum eigentlichen Thema zurückkehren.

    Bei Allmy haben der russophobe Fedaykin und ein "Moderator" es fertig gebracht heute mittag den Pfad umzubenenenn um nicht auf Argumente eingehen zu müssen und um mich mundtod zu machen.

    https://www.allmystery.de/themen/gw114908-261

    Sieht verdammt danach aus, dass der DSB Bericht aufgrund der aufgezeigten Schwächen nichts taugt, die BUK Hypothese also sehr fraglich ist, denn sonst würden diese diskussionsunfähigen Pfeifen und Kleinlichter nicht in dieser Weise tricksen und mauern.

  13. #173
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von ToDali
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    372
    Danksagungen
    48

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Ja der fedaykin dort hat sich schon lange den letzten rest verstand weggesoffen und das gleiche gilt auch für die admins da.
    Hät te mir eigentlich damals schon kalr sein müssen als die allen ernstes mit Inhalten finsterster NAZI-göbbels propaganda meinen rausschmiss argumentierten so nachdem Motto, die NAZI Wochenschau von 1944/45 sagt aber das wir Recht haben und du Unrecht, also kicken wir dich jetzt von allmystery.de.
    Bei denen ist Flasche leer und ich frag mich manchmal ob die geistigen tiefflieger, die auch noch ständig bei schallgeschwindigkeit bodenkontakt zu haben scheinen, wie hape oder nocheinpoet da nicht schon längst die Kontrolle über das ALLMYSTERY Forum übernommen haben.

    Das kann ja nicht sein das admins mit einem rest an Hirnmasse da den diskussionsstil nicht nur akzeptieren sondern auch noch fördern indem sie da alle kritische Stimmen, denen das auffällt und die sich trauen das anzusprechen was da an grenzdebilen Kommentaren von immer denselben prolltrollen kommt, blocken, einschüchetrn oder gleich ohne angabe von Gründen rausschmeissen.

    Hier gibts ja auch ein trollplage, aber die werden nicht noch vom betreiber supportet.

  14. #174
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2001
    Ort
    düsseldorf/guardama
    Beiträge
    2.638
    Danksagungen
    114

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    @ToDali
    wie immer hast du nichts gebracht, nichts bewiesen und bist ein lügner.
    hasi lucutus, causa finita
    jetzt sollten wir anderen die gelegenheit geben was zu posten.
    du hast dir keinen respekt ud damit keine beachtung verdient.
    spätestens wenn jupp jemandem zustimmt weiß man das da was nicht stimmen kann. ihr gebt ein super team am. dick und doof. dumm und dümmer...

  15. #175
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    224
    Danksagungen
    53

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Zitat Zitat von johannes100 Beitrag anzeigen
    Bei Allmy haben der russophobe Fedaykin und ein "Moderator" es fertig gebracht heute mittag den Pfad umzubenenenn um nicht auf Argumente eingehen zu müssen und um mich mundtod zu machen.
    So sehr ich für die Meinungsfreiheit einstehe, aber bei Gestalten wie dir sehe ich überhaupt kein Problem, euch "mundtot" zu machen. Gehirntot seid ihr ja offensichtlich eh schon seit geraumer Zeit.

    Es würde allen Beteiligten eine riesige Menge an Copy&Paste-Textwänden und realitätsfernem Geschwalle ersparen...

  16. #176
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    1.640
    Danksagungen
    146

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Zitat Zitat von Katapultator Beitrag anzeigen
    So sehr ich für die Meinungsfreiheit einstehe, aber bei Gestalten wie dir sehe ich überhaupt kein Problem, euch "mundtot" zu machen. Gehirntot seid ihr ja offensichtlich eh schon seit geraumer Zeit.

    Es würde allen Beteiligten eine riesige Menge an Copy&Paste-Textwänden und realitätsfernem Geschwalle ersparen...
    Wie üblich ausser Gescwalle und Beleidigungen nichts drauf, ebenso wie der Vorbeitrag. Schade um den Schreibraum.
    Zum Theam hatte ich ja ausführlich was geschrieben, kein copy und paste, sondern Bericht aufmerksam gelesen und dabei bemerkt, wo der Hase im Pfeffer liegt, was bei minder intelligenten Leuten nicht der Fall ist.

    Zum neuesten Stand ein link mit Kommentaren
    https://www.freitag.de/autoren/gunna...46058691211651

    Edit:
    Ein link http://www.heise.de/tp/artikel/46/46263/1.html der die Bedenken Russlands bzgl. des DSB Berichts , die ich ja schon durch Zitate aus Annex 5 aufgezeigt hatte, sehr schön herausarbeitet. Der DSB Bericht hinterlässt viele Fragen und die BUK Hypothese steht auf tönernen Füssen.
    Geändert von johannes100 (29. 10. 2015 um 16:46 Uhr) Grund: Edit

  17. #177
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von ToDali
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    372
    Danksagungen
    48

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Es gibt in der literatur keine Hinweise darauf das eine BUK oder andere SAM/Luft-Luft Raketen den vorderen Bereich (In Flugrichtung) anfliegt.
    Alle raketentypen fliegen das Zentrum der Zielsignatur an, in einem fall BUK also dort wo das Zentrum der Radarabstrahlung ist.

    Wird das Flugzeug von vorne angeleuchtet dann wird die Rakete wahrscheinlich vorne anvisieren, aber immer noch dort explodieren wo der Annäherungszünder auslöst (könnte dann auch Flügelspitze o.a. sein).

    Die ganzen Märchen davon das eine BUK oder SAM vor dem Ziel explodieren entstehen ausnahmslos daraus das solche Systeme zumeist anfliegende Ziele bekämpfen und somit die Zündauslösung auch vorne stattfindet.
    Seitliche Anvisierungen in einem Winkel ~ größer 44,9° würden selbst bei maximalen Vorhalt und entsprechenden Winkeln immernoch das Zentrum der Abstrahlung anvisieren.

    Hier mal anschaulich ein möglicher südlicher Abschusswinkel (der die die realen Schäden noch so einigermassen erklären könnte) bei Snizhne mit Schiessen ohne Vorhalt.
    Bei Schiessen mit Vorhalt aus dem Raum Snizhne ist das Schadensbild überhaupt nicht mehr erklärbar.

    Nun ist dort aber das problem das der Sprengkopf bei Punkt "A" detoniert wäre, die Schäden sind aber bei Punkt "B".

    Für die realen Schäden bei Punkt "B" kann demnach keine BUK aus Snizhne verantwortlich sein, die Schäden sind wenn dann nur erklärbar durch Schiessen mit Vorhalt aus nördlicher oder südlicher Richtung zu Flugbahn der MH17.


    Wenn man aber weiterhin davon ausgeht das auch dort das Zentrum der Radarabstrahlung anvisiert wird und beim vermuteten Kontakt (des Näherungszünders) am Ziel der Vorhalt auf 0% sinkt würde der SK wiederum im Zentrum der Radarsignatur hochgehen.

    Anders sieht es natürlich aus wenn die Flugrichtung indirekt bestimmt wird, indem der Vorhalt garnicht auf 0% am Ziel sinkt sondern nur auf sagen wir 0.1%.
    Das würde aus gewissen Abschusswinkeln bei sehr kleinen und schnellen Objekten wie Raketen usw. enorme Probleme bereiten würde aber einen Treffen im vorderen Bereich gut erklären.
    Zudem kann das BUK System, vielleicht auch ein TELAR oder gar die BUK selber die Größe des Ziels errechnen und den Vorhalt kurz vor Aufschlag dementsprechend berechnen?

    Tja und da sind sie wieder meine großen Probleme mit den Details dessen was so in einer BUK vor sich geht und was sich vielleicht sogar per Soft und Hardware beliebig ändern lässt.

    Zudem natürlich das der "bow-tie" Sprengkopf keine sauerstofftragenden Incendiaries hat, dieser Sprengkopf aber ziemlich unwahrscheinlich ist.
    Haben die anderen BUK Sprengköpfe sauerstofftragenden Incendiaries im Sprengkopf?

    Fragen über Fragen!
    Geändert von ToDali (29. 10. 2015 um 23:42 Uhr)

  18. #178
    Mitglied
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.847
    Danksagungen
    260

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Zitat Zitat von ToDali Beitrag anzeigen
    ...
    Hier mal anschaulich ein möglicher südlicher Abschusswinkel (der die die realen Schäden noch so einigermassen erklären könnte) bei Snizhne mit Schiessen ohne Vorhalt.
    Bei Schiessen mit Vorhalt aus dem Raum Snizhne ist das Schadensbild überhaupt nicht mehr erklärbar.
    ...
    Hm, du hast es immer noch nicht verstanden...
    Die Flugbahn, die du da eingezeichnet hast, ist völlig unrealistisch.
    Beim Schiessen ohne Vorhalt haben wir entweder Zweipunktmethode oder Dreipunktmethode.
    Die Zweipunktmethode ergibt die klassische Hundekurve, d.h., die Längsachse der Rakete zeigt immer auf das Ziel (Standard bei IR-Raketen).
    Bei DPM befindet sich die Rakete immer auf einer geraden Linie zwischen Radar und Ziel.
    In beiden Fällen ergibt sich eine komplett andere Kurve und vor allem ein wesentlich kleinerer Lagewinkel.
    Ausserdem scheinst du immer noch davon auszugehen, dass die Rakete das Ziel trifft - das ist aber nur selten der Fall. In der Praxis beträgt die Ablage im Ziel fast immer mehrere Meter - daher auch die Verwendung von Annäherungszündern.
    Zitat Zitat von ToDali Beitrag anzeigen
    Haben die anderen BUK Sprengköpfe sauerstofftragenden Incendiaries im Sprengkopf?
    Abgesehen davon, dass deine "Brandstellen" beim besten Willen nicht auffindbar sind - der Sprengstoff der BUK und natürlich auch der anderer Sprengköpfe ist sauerstofftragend - und es ist erstens möglich, dass brennende Reste am Splitter haften (so entsteht unter anderem die Brandwirkung banaler Artilleriesprenggranaten) und zweitens werden dem Sprengstoff oft Brandmittel zugesetzt. Ob das im Fall der BUK so ist bezweifle ich allerdings, die Splitterwirkung reicht völlig.

    paco

  19. #179
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von ToDali
    Registriert seit
    May 2015
    Beiträge
    372
    Danksagungen
    48

    Standard Re: MH17 - Was für Schäden sind erkennbar?

    Habe ich bei einer BUK mal was nicht verstanden?
    Du bist doch derjenige der fundamentale Dinge nicht versteht, nicht mal das Anschauungsbild das ja gerade deine Hundekurve zeigt, oder hast du dir das BIldchen mal wieder nicht richtig angeschaut.
    Dazu kommt dein komisches Parallelanflug und Treffer in Flugrichtung ["edit:"vorne]egal aus welchem Winkel Geschwurbel.
    Naja da du das diesmal nicht erzwingen willst nehme ich an das du so etwas wie Einsicht für Johannes100 erklärungen dazu zeigst.

    Ja und ich gehe davon aus das die Rakete ein so großes Ziel immer trifft, ob nun direkt per Aufschlagszünder weil der Näherungszünder noch durch kein Ziel aktiviert wurde also die Zeit der Durchführung der Näherungszünderroutine vor dem Aufschlag nicht ausreichte oder eben weil der Näherungszünder die Detonation auslöste.
    Ein Ziel wie eine B777 die keine Gegenmassnahmen einleitet (einleiten kann) wird bei einem ordnungsgemäss funktionierenden BUK System mit 99,999% Wahrscheinlichkeit optimal getroffen.

    Und zu deinen nicht vorhandenen Brandspuren, wenn du da weiterhin nichts sehen willst, dann wirst du mich bestimmt irgendwann auch überzeugen können.
    Übrigens habe ich extra für Sehbehinderte noch rote Kreise drum gemacht, ist ja auch nicht so leicht zu sehen was ich mit verbrannten Drähten, Furnieren, Polsterbezügen, aufgeschmolzenen massiven Aluträgern und Spritzern von Incendiaries meine.

    [Edit/]Wir sprechen hier ja auch nicht von leichtentflammbaren Materialien sondern von schwerentflammbaren Materialien die in ihrer Warengruppe den höchsten Flammschutzklassen entsprechen dürften und in einer Atmosphäre anfingen zu brennen und brannten in der nichteinmal Kerosin brennt, das ganze dann noch getoppt durch extrem hohe "Fahrtwindgeschwindigkeiten von 800 km/h und mehr.
    Da brennt nunmal nichts was nicht selbst Sauerstoff mit sich führt und auf Brände in dieser Höhe ausgelegt ist.[Edit]




    Hast meinetwegen noch ein paar Versuche da nicht hinzuschauen und das weiterhin als Phantom abuzutuen, lass dir auch noch ein paar Monate Zeit mit Erklärungen, brauchst auch garnichts zu erklären wenn du es nicht erkennen kannst.
    Ist mir mittlerweile echt Schnuppe ob du oder DSB oder der Pausenclown von Foxnews da was weiss ich für skurrile geschichten zu erzählen, ich sehe weiterhin irgendwie keine Möglichkeit das eine große Splitter-SK-Rakete die MH17 getroffen hat, da entscheidende Faktoren dazu nicht passen wie die Details der Einschläge auf der Aussenhaut, die Zerstörungen und mehrfachen Aufplatzungen des Rumpfes, das Fehlen der extrem massiven Strukturen wie den Verbindungsring Cockpit-Foreward section, die beiden Türen vorne links und rechts mitsamt den Türen die ich als Schlüsselelemente für das Abreissend es Cockpits vom Rumpf sehe.

    Ich tippe weiterhin darauf das jemand mit einer Maschinen-Kanone (automatisiert oder manuell, aber höchstwahrscheinlich lasergestützt) auf die Front-Fenster geschossen hat.
    Ich versuche eigentlich nur noch zu schauen ob die Geschosse eher mit 250m/s (nach hinten geschossen) oder ~900m/s also ein frontaler Angriff eingeschlagen sind.

    Letztenendes schliesse ich aber nach wie vor auch eine Rakete nicht aus, wobei man eine Luft Luft nachdem AA test wohl ausschliessen kann (wenn dort wirklich ein vollwertiger BUK- SK hochgegangen ist und nicht ein kleinerer verwendet wurde)
    Nur sind mir da mittlerweile und das war auch bisher schpon so soviele unklare Faktoren die man nur theoretisch aber eben ohne Gewissheit ermitteln kann, was man selbst genauso im DSB Report so nachlesen kann, denn die stützen sich auch fast ausschliesslich auf Annahmen.
    Von daher wünsche ich viel Glück bei der BUK Analyse, aber mir scheint das Thema schon sehr ausgereizt, und die "Unbekannten" sind mir zu viele.

    ================
    Falls jemandem dazu was einfällt nur her damit ... an die öffentlichkeit.
    Paco meint ja das wären Spuren von Mikrosplittern wie man sie an der Aussenhaut /Aussenseite sieht.
    Ich kann mir das so garnicht vorstellen weil das ein weiteres Ding ist was die Aussagen des DSB Reports ad absurdum führt.
    Man sieht an den MH17 Trümmern definitiv keine BUK Sprengkopf Spuren.

    ===============
    Edit: Und für alle die extreme G-kräfte bei einer BUK rund ums Ziel sehen:
    Das ist die Antriebseinheit die nach der Sprenkopfdetonation Saltos "purzelt" umso mehr wenn der Antrieb noch aktiv ist, selbst wenige grad Abweichung durch ie Detonation bewirken das.
    Die BUK hat Manövergrade von bis zu 30 g, d.h. das sie bei Mach 3 einen Radius von ca. 200 m fliegen kann, soweit ich das im Kopfe grad überschlage.

    =====
    Edit 1:17, 31oct15
    Also eine BUK fliegt erstmal volle Pulle in die Abschussrichtung, mit minimalen Kurskorrekturen je nach Weg-punkt-Verfahren, aber dann auch die ersten 5-10 (je nach verbleibender Zielankunft) Sekunden ohne große Winkelkorrekturen um die Maximalgeschwindigkeit aufzunehmen, erst in der 2. Phase mit noch aktivem Antrieb wird das Ziel ständig neu anvisiert (je nach Leitverfahren) und verbliebenem aktivem Antrieb.
    [so geben es alle Videos zu diversen BUK und anderen SAM her-und scheint mir auch der effizienteste Weg zu sein]
    Danach erst fängt [die wie auch immer geartete] Feinjustierung zum Ziel an, mit maximaler Geschwindigkeit und maximalen Flugmanövern um Ausweichbewegungen des Ziels auszugleichen.
    Dies musste im möglichen Falle MH17 nicht geschehen, da das Ziel völlig arglos war.
    Geändert von ToDali (31. 10. 2015 um 00:26 Uhr)

  20. #180
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2013
    Beiträge
    1.640
    Danksagungen
    146

Seite 9 von 15 ErsteErste ... 5678910111213 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •