Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1
    Gesperrt Avatar von flugeli
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    oft im gulliboard
    Beiträge
    553
    Danksagungen
    74

    Standard Pressestimmen zu Donald Trumps gestrigem Vorwahl-Sieg

    Bei den Super Tuesday Vorwahlen wird von der "Washington Post" und der Miami Herold überwiegend eine "feindliche Übernahme" kommentiert, die Donald Trump bei den Republikanern vollzogen habe.

    Spoiler: 

    Die New York Times schreibt, dass Trump die eigene Partei zum "Symbol von Intoleranz und Spaltung" gemacht hätte. Aus einer giftigen Mischung aus Bombast, Demagogie und Einschüchterung ergehe seine Wahlkampagne, so der Miami Herold. Panisch reagieren die Republikaner Chefs & schnappen nach Luft.


    Teilweise warnen einige US-Medien vor, "diesem dubiosen, bombastischen Lügner". Von einer Kontrolle Trumps über die "Grand Old Party" sei die eigene Partei überrascht worden. Trump habe nun den Beweis angetreten, dass es "kaum etwas gebe, was ihn stoppen könne".

    Quelle kurier.at

    Ein kurioses Schauspiel was der Donald da abliefert. Fast könnte man meinen der wäre ein Fall für die Klapsmühle. Trotzdem gewinnt er Staat um Staat bei den Wahlen.

    ++++++++++++++++

    Update 04.03.16

    Die Rache kommt von unten,

    Spoiler: 

    Amerikas etablierte Parteiführer machten lange Zeit nur Politik für Reiche. So haben sie den Populisten Donald Trump erst ermöglicht

    Ronald Reagan sagte mal, dass ein starker Staat ein schlechter Staat sei & dass es auch den Armen besser gehe, wenn die Reichen weniger Steuern bezahlten. Der Wohlstand würde durch die Schichten der Gesellschaft hindurchsickern, von oben nach unten.

    Alle Präsidenten danach versprachen den Geldgebern dafür niedrige Steuersätze und wenig Regulierung ihrer Geschäfte. Bill Clinton, meinte, dass weniger Sozialstaat in ihrem Interesse sei. Als Banken mit Steuergeld gerettet wurden, erzählten ihre, an der Wall Street rekrutierten Finanzminister den Bürgern, dass auch dies im Interesse aller Amerikaner sei.

    Trump gibt seinen Anhängern nun statt eines Sedativums Aufputschmittel. Mit Angriffen auf reiche Spender/Freihandel/billige Arbeitskräfte aus dem Ausland & Konzern Privilegien, mit Angriffen auf all das, was die etablierten Parteien mit der Erzählung vom durchsickernden Wohlstand gerechtfertigt haben.

    Entscheidend für Donalds Erfolg wäre, dass es genug wütende Verlierer gibt, die nichts abbekommen haben vom Wohlstand.

    donald-trump-populismus

    Erinnert mich irgendwie an die Pegida/AfD, das Sammelbecken der Aufbegehrer/Unzufriedenen/Zukurzgekommenen/Getäuschten.
    Geändert von flugeli (04. 03. 2016 um 08:33 Uhr) Grund: Update, Spoiler

  2. #2
    Gesperrt Avatar von Nullsumme
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    175
    Danksagungen
    29

    Standard Re: Pressestimmen zu Donald Trumps gestrigem Vorwahl-Sieg

    Zitat Zitat von flugeli Beitrag anzeigen
    Panisch reagieren die Republikaner Chefs & schnappen nach Luft.
    Die veganen Europäer auch. Als ob das für sie einen Unterschied macht, wer im weißen Haus sitzt. Sie können weiterhin an ihrem Freiburger Biohähnchen knabbern.

  3. #3
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von flugeli
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    oft im gulliboard
    Beiträge
    553
    Danksagungen
    74

    Standard Re: Pressestimmen zu Donald Trumps gestrigem Vorwahl-Sieg

    Luft ist immer gut, das gilt für alle Lebewesen. Ob Hühnchen oder Menschen,
    die Freiberger Hühner haben es da anscheinend, besonders gut getroffen.
    Dort gibt es viele mobile Hühnerställe auf den grünen Wiesen, wo der Gockel & die Henne sich nach Herzenslust vergnügen können.

    Deshalb werden auch noch mehrere Freiflächen zum Austoben gesucht wie man an diesem Aushang in Freiberg, gut erkennen kann.


    [url]edit..... (/url)


    Egal ob Donald gewinnt oder verliert, den Hühnern dürfte das egal sein, da hast du vollkommen Recht!
    Geändert von flugeli (04. 03. 2016 um 08:35 Uhr) Grund: Werbelink entf. nach Hinweis

  4. #4
    Gesperrt Avatar von Nullsumme
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    175
    Danksagungen
    29

    Standard Re: Pressestimmen zu Donald Trumps gestrigem Vorwahl-Sieg




    Republikaner Romney warnt vor Trump

    Wenn wir Republikaner Donald Trump als unseren Kandidaten wählen, sind die Aussichten für eine sichere und blühende Zukunft stark vermindert“,



    Rache von unten

    Amerikas etablierte Parteiführer machten lange Zeit Politik für die Reichen. So haben sie den Populisten Donald Trump erst ermöglicht
    Die Politik für die Reichen hat den Superreichen erst ermöglicht?


    Die "Zeit" ist voller Geheimnisse ...

  5. #5
    Gesperrt Avatar von hal2016
    Registriert seit
    Feb 2016
    Ort
    All
    Beiträge
    85
    Danksagungen
    3

    Standard Re: Pressestimmen zu Donald Trumps gestrigem Vorwahl-Sieg

    Nachdem ein Schwarzer Demokrat Präsident war, sieht es gut für Trump aus.

  6. #6
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von flugeli
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    oft im gulliboard
    Beiträge
    553
    Danksagungen
    74

    Standard Re: Pressestimmen zu Donald Trumps gestrigem Vorwahl-Sieg

    Zitat Zitat von hal2016 Beitrag anzeigen
    Nachdem ein Schwarzer Demokrat Präsident war, sieht es gut für Trump aus.
    Siehe Update 04.03.16: Die Rache kommt von unten, Vergleich analog Pegida/AfD

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    4.144
    Danksagungen
    275

    Standard Re: Pressestimmen zu Donald Trumps gestrigem Vorwahl-Sieg

    Zitat Zitat von flugeli Beitrag anzeigen
    Siehe Update 04.03.16: Die Rache kommt von unten, Vergleich analog Pegida/AfD
    Und beide werden feststellen, dass ihre Wahl für den Arsch ist.
    Sowohl die überaus intelligenten Menschen in den USA, als auch die aus Deutschland.
    Wer ernsthaft glaubt, Trump würde Politik für die arme Mehrheit der Bevölkerung machen, sollte sich auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen.
    Es muss ja einen Grund haben, wieso der Typ mehrere Milliarden schwer ist.

  8. #8
    Gesperrt

    (Threadstarter)

    Avatar von flugeli
    Registriert seit
    Jul 2013
    Ort
    oft im gulliboard
    Beiträge
    553
    Danksagungen
    74

    Standard Re: Pressestimmen zu Donald Trumps gestrigem Vorwahl-Sieg

    Wenn man 200 Millionen von Daddy erbt, dann kann man damit schon was auf die Beine stellen. Ansonsten wäre er wohl immer noch ein kleiner Möbel Verkäufer

    die-wahrheit-hinter-trumps-milliarden-

  9. #9
    Gesperrt Avatar von Nullsumme
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    175
    Danksagungen
    29

    Standard Re: Pressestimmen zu Donald Trumps gestrigem Vorwahl-Sieg

    Zitat Zitat von markantelli Beitrag anzeigen
    Wer ernsthaft glaubt, Trump würde Politik für die arme Mehrheit der Bevölkerung machen, sollte sich auf seinen Geisteszustand untersuchen lassen.
    Nun geht es nicht darum, was wir glauben sondern wen die Amerikaner wählen. Und Trump hat als Selfmademan gute Karten, weil er nicht gezwungen ist, anderen für Geld in den Arsch zu kriechen. So wirkt er ehrlicher und authentischer.

  10. #10
    Gesperrt Avatar von Ulfred
    Registriert seit
    Jul 2012
    Beiträge
    364
    Danksagungen
    56

    Standard Re: Pressestimmen zu Donald Trumps gestrigem Vorwahl-Sieg

    Was Trump vor allem glaubwürdig macht, sind seine Aussagen.
    - die amerikanischen Kriege der letzten Jahre seien verantwortlich für den Terror
    - Deutschland droht durch seine Flüchtlingspolitik ein radikalislamischer Terrorismus
    - er lobt Putin und wünscht sich eine Zusammenarbeit gegen den Terrorismus

    Mit solchen Aussagen stellt er sich gegen die Mächtigen und Kriegstreiber in Amerika.
    Geändert von Ulfred (04. 03. 2016 um 19:40 Uhr)

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2009
    Beiträge
    270
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    5

    Standard Re: Pressestimmen zu Donald Trumps gestrigem Vorwahl-Sieg

    Trump ist in die große Glaubwürdigkeitslücke der amerikanischen Innenpolitik gestoßen.

    Jahrzehnte lang haben die Washingtoner Eliten Politik für die oberen ein Prozent der Gesellschaft gemacht.

    Eine Sekretärin in einem normalen Job zahlt mehr Steuern als ein Milliarden schwerer Hedejefond, Jobs en Masse gehen in alten Industrien verloren, eine kleine Gruppe von New Teck Yuppies besetzt alte Terrains, der soziale Kitt der Gesellschaft geht verloren.

    Donald Trump wird die Wahlen zum 45. Präsidenten der USA gewinnen.

    Er wird scheitern, aber die Botschaft wird über alle demokratischen westlichen Gesellschaften zu höhren sein: vergesst Oto Normalverbraucher, vulgo Otto Normalbürger nicht!

    Denn diese Leute, die mit Ihren viel zu hohen Steuern und Sozialabgaben, und trotzdem Ihrem hohen ehrenamtlichen Engagement den sozialen Kitt dieser Gesellschaft bilden, die trotz der Gefahr der Armut und des sozialen Abstiegs Kinder groß ziehen, dies sind die Stützen dieser Gesellschaft.

    Wahlbeteiligungen unter 50% sind die Warnung, die alle Parteien so gerne ignorieren. Ich habe schon lange vor der offenen Tür gewarnt, die diese Lücke für Populisten bietet.

    Wer also für Lösungen offen ist, was den Arbeitsmarkt angeht, das ist wohl eines der Hauptprobleme, mag sich mit mir in Verbindung setzen. Ihm wird, den richtigen Scheck mit der richtigen Zahl, geholfen werden.

    Also nur Besuche in der Perspektive, dort wird eine Perspektive vorhanden sein.

  12. #12
    Gesperrt Avatar von super-hase
    Registriert seit
    Dec 2015
    Beiträge
    49
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Pressestimmen zu Donald Trumps gestrigem Vorwahl-Sieg

    geben wir ihm die möglichkeit seine politik, als präsident anzugehen, schlechter als seine vorgänger kann er nicht werden und es gibt genug berater und lobbyisten die in schon bremsen werden

  13. #13
    Gesperrt Avatar von Nullsumme
    Registriert seit
    Jul 2013
    Beiträge
    175
    Danksagungen
    29

    Standard Re: Pressestimmen zu Donald Trumps gestrigem Vorwahl-Sieg

    Trump hat zu vielen politischen Themen populistische Antworten. Dann wird halt ein Populist Präsident. Das ist gelebte Demokratie. Und kann in Deutschland mit der AfD auch passieren, davon geht die Welt nicht unter.

  14.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •