Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Redakteur

    gulli:Redaktion

    Avatar von Julian
    Registriert seit
    Jul 2010
    Ort
    RLP
    Beiträge
    184
    Danksagungen
    17

    Standard Amerika: Snapchat wegen "Speed-Filter" nach Autounfall verklagt

    Der Betreiber der Messaging-App Snapchat wurde in Amerika verklagt, weil er die Mitschuld an einem Autounfall tragen soll. Ein Fotofilter der Software speichert die Geschwindigkeit mit der ein Foto geschossen wurde und schreibt diesen Wert auf die Aufnahme. Weil ein Autofahrer bei der Verwendung dieser Funktion mit 180 km/h einen Unfall baute, soll nun Snapchat haften.


    zur News

  2. #2
    Gesperrt
    Registriert seit
    Apr 2010
    Beiträge
    204
    NewsPresso
    1 (Talent)
    Danksagungen
    15

    Standard Re: Amerika: Snapchat wegen "Speed-Filter" nach Autounfall verklagt


  3. #3
    Mitglied Avatar von SchwesterFelicitas
    Registriert seit
    Feb 2015
    Beiträge
    1.562
    Danksagungen
    92

    Standard Re: Amerika: Snapchat wegen "Speed-Filter" nach Autounfall verklagt

    Amerika. Mehr braucht man dazu nicht sagen.

  4. #4
    Mitglied Avatar von Khelben2000
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    8.058
    Danksagungen
    645

    Standard Re: Amerika: Snapchat wegen "Speed-Filter" nach Autounfall verklagt

    Inwiefern das Unfallopfer mit seinen rechtlichen Bemühungen erfolgreich sein wird, bleibt abzuwarten.

    In einem Land, in dem Mc Donald's zur Zahlung von 4,5 Millionen Dollar verurteilt wurde, weil man es unterlassen hatte, eine Rentnerin darauf aufmerksam zu machen, dass der dort erworbene Kaffee heiß sei und besagte Rentnerin sich beim Verschütten eben dieses Kaffees verbrüht hatte, würde ich die Chancen für einen Erfolg dieser Klage als gar nicht so gering einstufen ...

  5. #5
    Mitglied Avatar von KilahDentist
    Registriert seit
    Apr 2007
    Beiträge
    183
    Danksagungen
    2

    Standard Re: Amerika: Snapchat wegen "Speed-Filter" nach Autounfall verklagt

    Wobei der Fall mit dem zu heißen Kaffee eig gerechtfertigt war, die Frau hat durch das Zeug schwere Verbrühungen erlitten, weil die bei McDoof den Kaffee hart an den Siedepunkt gebracht haben, entweder durch falsch eingestellte Maschine oder durch nen technischen Defekt. Die Frau hatte da allen Grund zu klagen, immerhin hatte sie Unkosten wegen den Operationen. Nur haben die Medien damals den Fall in der Luft zerrissen und den als "Frau klagt wegen zu heißem Kaffee" dargestellt. Eig ein schönes Beispiel für Medienmanipulation.
    Für diesen Beitrag bedankt sich Flying-Ghost

  6. #6
    Mitglied Avatar von Eichkater
    Registriert seit
    Feb 2016
    Beiträge
    64
    Danksagungen
    14

    Standard Re: Amerika: Snapchat wegen "Speed-Filter" nach Autounfall verklagt

    Wenn die Trulla und ihr Winkeladvokat mit der Klage erfolg hat,
    ziehe ich das Amerika und komme als reicher Mann zurück.

  7. #7
    Mitglied Avatar von whitmark
    Registriert seit
    Aug 2009
    Beiträge
    319
    Danksagungen
    86

    Standard Re: Amerika: Snapchat wegen "Speed-Filter" nach Autounfall verklagt

    Zitat Zitat von Khelben2000 Beitrag anzeigen
    In einem Land, in dem Mc Donald's zur Zahlung von 4,5 Millionen Dollar verurteilt wurde, weil man es unterlassen hatte, eine Rentnerin darauf aufmerksam zu machen, dass der dort erworbene Kaffee heiß sei und besagte Rentnerin sich beim Verschütten eben dieses Kaffees verbrüht hatte, würde ich die Chancen für einen Erfolg dieser Klage als gar nicht so gering einstufen ...
    Die 79-jährige Stella Liebeck erlitt extreme Verbrühungen dritten Grades und erhielt nur einen kleinen Bruchteil des Schmerzensgeldes. Große Teile der Haut mussten transplantiert werden. Den Rest ihres Lebens verbrachte sie mit extremen Schmerzen. Die Fotos ihrer Verletzungen sind nicht schön: http://www.gruberlawgroup.com/the-mc...ortion-reform/

  8.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •