Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Mitglied Avatar von Knuckle
    Registriert seit
    Feb 2009
    Beiträge
    49
    Danksagungen
    0

    Standard Brauche einen guten Rat/ Erfahrungen mit Nachbarn

    Guten Abend,

    Ich suche einen guten Rat, da ich mit diesem Thema bis jetzt noch keine Bekanntschaft gemacht habe und nicht weiß wie ich mich verhalten soll. Ratschläge von Bekannten wie "Informier das Jugendamt." oder "Schmier Sekundenkleber in das Schlüsselloch." helfen mir hier nicht weiter.

    ich versuche es kurz zu halten, da ich weiß, dass lange Texte nur die wenigsten lesen .

    Kurz zu mir:
    Ich schreibe gerade an meiner Masterarbeit, muss um 3:50 Uhr aufstehen, damit ich pünktlich um 6 auf Arbeit bin. Habe auch meine eigene kleine Familie mit einer 11-monatigen Tochter. Wir kommen mit allen Nachbarn sehr gut aus und uns wurde nachgesagt, dass unsere Tochter überhaupt nicht stört oder laut ist und wir vorbildliche Rücksicht auf unsere Nachbarn nehmen.

    zu meinen speziellen Nachbarn über mir:
    ein ausländisches Rentner-Ehepaar was 6 Monate im Jahr in ihrer Heimat ist und 6 Monate in der Wohnung wohnen.

    Nun gibt es folgendes Problem:

    Als wir in die Wohnung gezogen sind, war das Ehepaar im Urlaub und uns wurde gesagt, dass die Nachbarn Rentner und ganz Nett sind. Es gab nie beschwerden von der Vormieterin (da sie schwerhörig war...).

    Diese Nachbarn sind eigentlich permanent laut, wir sagen aber nichts, da es am Tage ist und uns das nicht sonderlich stört. Ab 18 Uhr, bekommen sie fast täglichen Besuch von Ihrer Tochter und ihrem Mann (die 50 Meter Luftlinie entfernt wohnen), die selber 3 Kinder haben, wobei das jüngste, 3 Jahre alt ist. Dass Kinder laut sein können wissen wir alle. Dass es Ruhezeiten gibt, wissen auch einige. Nur anscheinend diese Familie nicht. Nach 22 Uhr wird oben noch rumgebrüllt und rumgetrampelt als ob es 12 Uhr Mittags ist, das geht manchmal bis 23:30 Uhr. Da die erste freundliche Bitte, mit Begründung des frühen Aufstehens und wach werden meiner Tochter, nur mit einem "ich hab dich zwar gehört, aber interessieren tut es uns nicht"-Nicken abgewürgt wurde, haben wir uns an unseren Hausmeister gewandt, der die Familie schon länger kennt. Da das auch keine Früchte getragen hat, haben wir angefangen ein Protokoll mit den Belästigungen aufzuschreiben (diese werde ich hier aber nicht weiter Erläutern).

    Wenn man in der Woche 4 - 5 Stunden Schlaf pro Nacht hat, und quasi keine Erholungsphase in den eigenen vier Wänden bekommt, können sich einige sicher denken, dass man, übermüdet, zum Arsch werden kann und das einschlafen sogar bei den kleinsten konstanten Geräuschen manchmal schon wahnsinnig anstrengend ist (ungleichmäßige wiederkehrende Trampelgeräusche - mal schnell - mal langsamer in Verbindung mit lautem trotz-Gekreische sind dann umso schlimmer und die Wut staut sich, durch ignoranz der anderen, ins Unermessliche auf). Als mir dann mal der Kragen geplatzt ist und ich um 23 Uhr hochgepoltert bin und mich energisch beschwert habe, klingelte es keine 5 Minuten später an unserer Tür, wo 5 Gestalten auf ein Streitgespräch aus waren und die Tochter dann ernsthaft gefragt hat was mir eigentlich einfällt mich zu beschweren, da es ein kleines Kind ist und Kinder nunmal laut sind, und es ist auch eine Frechheit sich beim Hausmeister zu beschweren. Ein vernünftiges Gespräch kam dabei nicht mehr raus weil die natürlich nicht zuhören wollten und sich im Recht fühlen - die haben ja ein kleines Kind. Danach hat sich nichts geändert und es lief weiter wie bisher. Seit dem Zwischenfall grüßen zwei weitere Paare (gleiche Nationalität) in der Wohnsiedlung schon gar nicht mehr, da ich denke dass die sich mit denen Unterhalten haben.

    Jetzt sind sie seit zwei Tagen zurück und es ist schon der zweite Tag am Stück wo es wieder extrem laut ist. Dass man sich lange nicht gesehen hat ist ja schön und gut, aber rechtfertigt das, dass um 22:15 noch Leute zu besuch kommen um sie zu sehen?

    Ich habe leider die Befürchtung, dass sich da weiterhin nichts ändern wird. Wie soll ich mich da jetzt am besten Verhalten? Ich bin eigentlich jemand der keine Lust auf streitereien hat, da es Lösungen ohne Streit gibt und ich mir den zusätzlichen Stress nicht antun will. Ist es gerechtfertigt, die Polizei zu rufen oder ist das jetzt überspitzt?

    PS. sorry für die Rechtschreibfehler und vielen Dank im Voraus!

    Gruß

    Knuckle

  2. #2
    Mitglied Avatar von mknolle
    Registriert seit
    Feb 2010
    Beiträge
    1.142
    Danksagungen
    156

    Standard Re: Brauche einen guten Rat/ Erfahrungen mit Nachbarn

    Wenn du es als überspitzt empfinden würdest, die Polizei zu rufen, wieso hast du dann ein Belästigungsprotokoll erfasst?

    Also ja, ich an deiner Stelle würde die Polizei informieren. Und zu dem "Totschlag-Argument" deiner Nachbarn, dass kleine Kinder nun mal laut wären: Kleine Kinder schlafen auch schon um diese Uhrzeit.

    Gibt es im Übrigen noch andere Nachbarn, die sich durch diese Familie gestört fühlen? Du solltest einfach mal etwas herumfragen, vielleicht finden sich Verbündete.

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    4.144
    Danksagungen
    275

    Standard Re: Brauche einen guten Rat/ Erfahrungen mit Nachbarn

    Eine andere Möglichkeit wäre die Beschwerde bei Vermieter, mit anschließender Mietminderung, wenn der das Problem nicht in den Griff bekommt.

  4. #4
    Mitglied Avatar von Hanneskannes
    Registriert seit
    Jul 2004
    Beiträge
    1.308
    Danksagungen
    2

    Standard Re: Brauche einen guten Rat/ Erfahrungen mit Nachbarn

    Hallo Knuckle,

    ähnliche Erfahrungen musste ich leider auch machen.
    Kann es daher gut nachvollziehen. Mein Rat. Führe weiter das Lärmprotokol und beschwere dich bei deinem Vermieter. Er ist in der Regel dafür zustänig. Erwähne auch, dass du bereits mit den Nachbarn gesprochen hast. Die Polizei kannst du nachts rufen wenn eine Ruhestörung vorliegt. Ob es was bringt ist eine andere Sache. Eine weitere Möglichkeit, wenn alles nichts hilft wäre, dich ans Ordnungsamt zu wenden und eine Anzeige stellen. Und sollte überhaupt nichts gehen vielleicht umziehen. Aber wenn du Pech hast, hast du nachher wieder laute Nachbarn.

  5. #5
    Mitglied Avatar von Gott-mit-uns
    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    95
    Danksagungen
    5

    Standard Re: Brauche einen guten Rat/ Erfahrungen mit Nachbarn

    Das sind halt lebensfrohen Mitmenschen, denen du dich als spießiger Deutscher anzupassen hast.

    Aber jetzt mal im Ernst, im Grunde hat es Hanneskannes schon auf den Punkt gebracht.
    Führe das Lärmprotokol weiter, informiere den Vermieter und verlange von diesen, dass er für Abhilfe sorgt.
    Reagiert dieser nicht, bleibt dir als letzter Ausweg rechtliche Schritte gegen deinen Vermieter vorzunehmen, sprich die Miete zu mindern.
    Dafür würde ich dir aber einen Rechtsbeistand wie den Mieterschutzbund und deren Anwälte empfehlen.

  6.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •