Wikileaks-Gründer Julian Assange gießt weiter Öl ins Feuer der Debatte um den Hacker-Angriff auf die Demokraten während des US-Wahlkampfes. Wikileaks spielte eine gewichtige Rolle in der Veröffentlichung - ein Umstand, den Assange weiterhin verteidigt. Seiner Meinung nach wäre den Medien nicht zuzutrauen gewesen, die E-Mails auch wirklich an die Öffentlichkeit zu bringen.

zur News