Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    gulli:News Redaktion Avatar von gullinews
    Registriert seit
    Apr 2002
    Beiträge
    14.390
    Danksagungen
    166

    Standard Irreführung: 2000 Euro Schadenersatz nach Textnachricht mit Emojis

    Wer Emojis in eine Nachricht einbaut, muss damit rechnen, dass Richter sie als Teil des Textes verstehen - zumindest in Israel. Dort urteilte ein Gericht zu Ungunsten einer Israelin und erklärte, dass die von ihr verwendeten Emojis eine bestimmte Intention ausdrücken. Ein Vermieter war gegen sie vor Gericht gezogen, weil sich die Dame nach der positiven Emoji-Nachricht nicht zurückgemeldet hatte.

    zur News

  2. #2
    Mitglied Avatar von McSnoop
    Registriert seit
    Sep 2005
    Beiträge
    202
    Danksagungen
    9

    Standard Re: Irreführung: 2000 Euro Schadenersatz nach Textnachricht mit Emojis

    Zitat Zitat von gullinews Beitrag anzeigen
    Wer Emojis in eine Nachricht einbaut, muss damit rechnen, dass Richter sie als Teil des Textes verstehen - zumindest in Israel. Dort urteilte ein Gericht zu Ungunsten einer Israelin und erklärte, dass die von ihr verwendeten Emojis eine bestimmte Intention ausdrücken. Ein Vermieter war gegen sie vor Gericht gezogen, weil sich die Dame nach der positiven Emoji-Nachricht nicht zurückgemeldet hatte.

    zur News
    Wie bescheuert ist das denn bitte?

    Klar sind Emoji's teil der Kommunikation, allerdings daraus eine Verbindlichkeit abzuleiten ist doch recht naiv. In dem Fall ist zwar die "Interessentin" die Gekniffene.

    Wie mit allen Verträgen, besonders bei denen Anzeigen geschaltet werden ist das doch erst in Sack und Tüten, wenn die Tinte auf dem Vertrag trocken ist.

  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2004
    Beiträge
    1
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Irreführung: 2000 Euro Schadenersatz nach Textnachricht mit Emojis

    Solch ein Urteil ist aber typisch für die heute Zeit...nicht wirklich nachvollziehbar.

    Wie kann man ein "Smilie" als Bestätigung ansehen?

    Ich habe meine Wohnung auch vermietet gehabt und erst nachdem der Vertrag unterzeichnet war, habe ich den anderen Interessenten abgesagt.

    Vielleicht kann man ja demnächst auch ein "NEIN" als Ja interpretieren!

    Schenken Sie mir 20.000 EUro?
    Nein

    ABer Herr RIchter ich ich habe das Nein als Ja interpretiert, indem ich das Folgende angenommen habe.

    Nein, ich schenke ihnen sogar 30.000 EUro.

    Ich kann sehr sehr viel annehmen und in einen Text interpretieren...

  4.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •