Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 46
  1. #1
    gulli:News Redaktion Avatar von gullinews
    Registriert seit
    Apr 2002
    Beiträge
    14.390
    Danksagungen
    171

    Standard Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    US-Präsident Donald Trump beklagt bei jeder Gelegenheit, dass die Medien ihn nicht korrekt darstellen würden und schreckt dabei auch nicht davor zurück, Journalisten und Presseorgane öffentlich zu denunzieren. Eine eigene News-Show auf Facebook soll das nun richten. Die Parallelen zu autoritären Staaten sind schmerzhaft offensichtlich.

    zur News

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2008
    Beiträge
    9
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Es gibt eine tendenziöse Berichterstattung über Trump. Egal ob er Gutes, oder Schlechtes tut, er wird denunziert und zwar von der gesamten Presse . Offensichtlicher kann Kampagnen-Journalismus nicht sein. Sein Schritt ist mehr als verständlich.
    Für diesen Beitrag bedankt sich megaira555

  3. #3
    Stiller Mitleser
    Registriert seit
    Jul 2014
    Beiträge
    766
    Danksagungen
    132

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Schlaf weiter.
    Für diesen Beitrag bedankt sich CaptainK

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2012
    Ort
    Nirvana
    Beiträge
    208
    Danksagungen
    54

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Och, da wird dem armen Donny von der pöösen Lügenpresse so übel mitgespielt, dabei ist er doch der beste Präsident aller Zeiten
    Jetzt hat er endlich ein völlig unabhängiges Format das seine Wohltaten zu preisen weis

  5. #5
    Mitglied Avatar von RycoDePsyco
    Registriert seit
    Jul 2005
    Beiträge
    682
    Danksagungen
    48

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Ich finde die App von Gulli immer noch die beste.

    Nur die News sind sehr mager geworden.

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    4.136
    Danksagungen
    275

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Na so ganz Unrecht hat Muhuhuix ja offensichtlich nicht, wie auch die Reaktionen hier zeigen. Aber wann hätte man von einem Captain schon mal mehr als Polemik erwarten können.

    Es ist aber nunmal tatsächlich so, dass Trump sich schon vor der Wahl Vorwürfen wie Sexismus ausgesetzt gesehen hat, wozu man dann zig Jahre alte Ton- bzw. Videoaufnahmen bemühen musste.
    Und auch hier geht es natürlich nicht unter "denunzieren", statt kritisieren. Die Presse muss sich aber leider heutzutage tatsächlich vorwerfen lassen, einseitig und schlecht recherchiert zu berichten. Das merkt man unter anderem immer wieder dann, wenn die unterschiedlichsten Blätter eine Pressemeldung nahezu 1:1 übernehmen, anstatt selbst zu recherchieren.
    Für diesen Beitrag bedankt sich megaira555

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2012
    Ort
    Nirvana
    Beiträge
    208
    Danksagungen
    54

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Zitat Zitat von markantelli Beitrag anzeigen
    Na so ganz Unrecht hat Muhuhuix ja offensichtlich nicht, wie auch die Reaktionen hier zeigen. Aber wann hätte man von einem Captain schon mal mehr als Polemik erwarten können.
    Selten so gelacht
    Zitat Zitat von markantelli Beitrag anzeigen
    Es ist aber nunmal tatsächlich so, dass Trump sich schon vor der Wahl Vorwürfen wie Sexismus ausgesetzt gesehen hat, wozu man dann zig Jahre alte Ton- bzw. Videoaufnahmen bemühen musste.
    Und? Sollte aus diesem Mann in den vielen Jahren auf wundersame Weise aus Saulus ein Paulus geworden sein? Manche Leute wollen die Wahrheit nicht mal erkennen wenn man sie ihnen auf dem Silbertablett serviert.
    Tut mir leid aber wer auf einen Blender und Psychopathen wie Trump reinfällt muss echt eine sehr begrenzte Weitsicht haben. Ach was klingelt es mir noch in den Ohren. Clinton die "Kriegstreiberin"... Trump will die USA aus dem Weltgeschehen heraushalten... Sehen wir ja jetzt, gell? Aber ich weiß, ich weiß, das sind in Wahrheit die Demokraten schuld! Naja, selbst der letzte Trump-Jünger wird noch aufwachen wenn uns demnächst die Atombomben um die Ohren fliegen weil El Presidente mal wieder einen Wutanfall bekommen hat...
    Zitat Zitat von markantelli Beitrag anzeigen
    Und auch hier geht es natürlich nicht unter "denunzieren", statt kritisieren. Die Presse muss sich aber leider heutzutage tatsächlich vorwerfen lassen, einseitig und schlecht recherchiert zu berichten. Das merkt man unter anderem immer wieder dann, wenn die unterschiedlichsten Blätter eine Pressemeldung nahezu 1:1 übernehmen, anstatt selbst zu recherchieren.
    Bei den meisten "1:1" Pressemeldungen steht (dpa) hinter. Zufall?

  8. #8
    Mitglied Avatar von doc-mabuse
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    1.985
    Danksagungen
    135

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Zitat Zitat von markantelli Beitrag anzeigen
    Na so ganz Unrecht hat Muhuhuix ja offensichtlich nicht, wie auch die Reaktionen hier zeigen. Aber wann hätte man von einem Captain schon mal mehr als Polemik erwarten können.
    Echt jetzt?

    Egal, was man von der Politik dieses Menschen halten mag - ein Präsident sollte sich überlegen, wie er was sagt, und nicht einfach drauflos brabbeln. Und schon gar nicht über Twitter.
    Alleine durch seine Ausdrucksweise und unbedachte Äußerungen richtet der Mann schwer wieder gutzumachenden Schaden an.

    Vor Inbetriebnahme des Mundwerks Gehirn einschalten!

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    4.136
    Danksagungen
    275

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Zitat Zitat von doc-mabuse Beitrag anzeigen
    Egal, was man von der Politik dieses Menschen halten mag - ein Präsident sollte sich überlegen, wie er was sagt, und nicht einfach drauflos brabbeln.
    Ändert nichts daran, dass von manchen Leuten hier keine Kritik sondern nur substanzloses Dummgesülze kommt. Du weißt ja, wen ich angesprochen habe.

    Zitat Zitat von CaptainK Beitrag anzeigen
    Bei den meisten "1:1" Pressemeldungen steht (dpa) hinter. Zufall?
    Zu geil...
    Du willst mir widersprechen und bestätigst doch nur, was ich ausgeführt habe.

  10. #10
    Stiller Mitleser
    Registriert seit
    Jul 2014
    Beiträge
    766
    Danksagungen
    132

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Du willst mir widersprechen und bestätigst doch nur, was ich ausgeführt habe.
    Ich glaube er hatte gehofft du verstündest was das bedeutet.
    Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
    Für diesen Beitrag bedankt sich CaptainK

  11. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2011
    Beiträge
    142
    Danksagungen
    12

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Zitat Zitat von CaptainK Beitrag anzeigen
    Selten so gelacht
    Und? Sollte aus diesem Mann in den vielen Jahren auf wundersame Weise aus Saulus ein Paulus geworden sein? Manche Leute wollen die Wahrheit nicht mal erkennen wenn man sie ihnen auf dem Silbertablett serviert.
    Tut mir leid aber wer auf einen Blender und Psychopathen wie Trump reinfällt muss echt eine sehr begrenzte Weitsicht haben. Ach was klingelt es mir noch in den Ohren. Clinton die "Kriegstreiberin"... Trump will die USA aus dem Weltgeschehen heraushalten... Sehen wir ja jetzt, gell? Aber ich weiß, ich weiß, das sind in Wahrheit die Demokraten schuld! Naja, selbst der letzte Trump-Jünger wird noch aufwachen wenn uns demnächst die Atombomben um die Ohren fliegen weil El Presidente mal wieder einen Wutanfall bekommen hat... Bei den meisten "1:1" Pressemeldungen steht (dpa) hinter. Zufall?
    Da kannst du ruhig drüber lachen. Die Demokraten sind anscheinend so Demokratisch doch wieder nicht, sondern ganz schlechte Verlierer. Aber es ist ein gutes Beispiel wie solch ein Mensch Präsident werden kann.
    Auch A.H. haben damals 60% der Bevölkerung NICHT gewählt. Dennoch ist es ihm gelungen an die Macht zu kommen.
    Im Übrigen denke ich nicht, dass die USA mit Hillary besser dran wäre. Die würde nur nicht so Plump ihre Gedanken über Twitter oder über andere Kanäle heraus posaunen und sich nicht wie ein Elefant im Porzellanladen bewegen. "Amerika first" galt schon immer, auch unter Obama.

    Mit besten Grüßen, utuntu

  12. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2012
    Ort
    Nirvana
    Beiträge
    208
    Danksagungen
    54

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Zitat Zitat von markantelli Beitrag anzeigen
    nur substanzloses Dummgesülze kommt. Du weißt ja, wen ich angesprochen habe
    Ziemlich dünnhäutig was Trump angeht, oder? Ich habe von dir auch noch nichts mit Substanz gelesen außer der üblichen Pauschalkritik an der Presse

    Zitat Zitat von markantelli Beitrag anzeigen
    Zu geil...
    Du willst mir widersprechen und bestätigst doch nur, was ich ausgeführt habe.
    Das hatte eigentlich mit widersprechen nichts zu tun, aber da du meinen Wink offenbar wirklich nicht verstanden hast:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Presse-Agentur
    Ist auch keine ganz neue Erfindung.

  13. #13
    Stiller Mitleser
    Registriert seit
    Jul 2014
    Beiträge
    766
    Danksagungen
    132

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Zitat Zitat von utuntu
    Auch A.H. haben damals 60% der Bevölkerung NICHT gewählt. Dennoch ist es ihm gelungen an die Macht zu kommen.
    Es wurde GAR NICHT gewählt sondern er wurde zum Reichskanzler ERNANNT.
    Und zwar vom damaligen Reichspräsident Paul von Hindenburg.
    Es gab damals genausowenig eine Wahl des Reichskanzlers durch das Volk wie es heute eine solche für den Bundeskanzler gibt. Oder den Bundespräsidenten. Oder irgendeinen Minister.

  14. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2011
    Beiträge
    142
    Danksagungen
    12

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Zitat Zitat von Colaborate Beitrag anzeigen
    Es wurde GAR NICHT gewählt sondern er wurde zum Reichskanzler ERNANNT.
    Und zwar vom damaligen Reichspräsident Paul von Hindenburg.
    Es gab damals genausowenig eine Wahl des Reichskanzlers durch das Volk wie es heute eine solche für den Bundeskanzler gibt. Oder den Bundespräsidenten. Oder irgendeinen Minister.
    Du hast Recht. Vielleicht hätte ich schreiben sollen, das 60% der Bevölkerung für ihn nicht gestimmt hätten. Aber das macht die Sache noch viel schlimmer, keiner hat ihn gewählt und dennoch ist er an die Macht gekommen.
    Aktuell wollen nur 38% laut Umfrage die CDU mit Merkel als Kanzlerin wählen. 62% wollen das nicht. Dennoch wird sie nach den Wahlen doch wieder Kanzlerin sein. das sollte uns zu denken geben.

    Mit besten Grüßen, utuntu

  15. #15
    Stiller Mitleser
    Registriert seit
    Jul 2014
    Beiträge
    766
    Danksagungen
    132

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Aber das macht die Sache noch viel schlimmer, keiner hat ihn gewählt und dennoch ist er an die Macht gekommen.
    Wann hast du das letzte mal den Kanzler, den Bundespräsidenten oder auch nur irgendeinen Minster gewählt?
    Trotzdem gibt es sie.
    Aktuell wollen nur 38% laut Umfrage die CDU mit Merkel als Kanzlerin wählen. 62% wollen das nicht. Dennoch wird sie nach den Wahlen doch wieder Kanzlerin sein. das sollte uns zu denken geben.
    Dann solltest du unbedingt im Sozialkundeunterricht besser aufpassen.
    Den Kanzler stellt in der Regel die stärkste Partei einer Regierungskoalition.
    Dass es eine einzelne Partei über 50% schafft ist schon eine Weile her. So eine Alleinregierung ist normalerweise unerwünscht, da keine Partei zu 100% die eigene Position vertritt.
    Wenn 38% CDU wählen und der Rest sich auf SPD, Grüne, FDP, Linke, AfD usw verteilen, wobei keine einzelne Partei über 38% kommt, ist die CDU die stärkste Partei und stellt in einer Koalition mit einer oder mehreren kleineren Partei in der Regel auch den Kanzler.
    Selbst wenn eine andere Partei auf 40% kommt aber keine Regierungskoalition bilden kann, dafür eine Koalition kleinerer Parteien regiert und damit eine Partei mit weniger als 40% den Kanzler stellt ist das vollkommen in Ordnung.

    Die USA haben mehr oder weniger ein 2 Parteien System, sodass sich die Stimmen nur auf 2 Kandidaten aufteilen (der klägliche Rest ist nicht der Rede wert). Und damit sollte eigentlich Präsident werden, wer über 50% der Stimmen erhält. So ist es aber (mal wieder) nicht. Die Mehrheit hat Clinton gewählt. Trotzdem ist Trump Präsident.
    Das ist keine Volksdemokratie sondern eine kleine Elite (Wahlmänner) macht das Ergebnis unter sich aus kann vollkommen ignorieren, was das Volk eigentlich gewählt hat. Sie sind in ihrer Wahl auch an nichts gebunden.
    Für diesen Beitrag bedankt sich utuntu

  16. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2012
    Ort
    Nirvana
    Beiträge
    208
    Danksagungen
    54

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Zitat Zitat von utuntu Beitrag anzeigen
    Du hast Recht. Vielleicht hätte ich schreiben sollen, das 60% der Bevölkerung für ihn nicht gestimmt hätten. Aber das macht die Sache noch viel schlimmer, keiner hat ihn gewählt und dennoch ist er an die Macht gekommen.
    Die Situation war damals auch sehr kompliziert, die Wahlbeteiligung extrem gering.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Machtergreifung
    Man hoffte damals Hitler kontrollieren zu können indem man ihn in die Regierung einbindet. Dass das nicht funktioniert hat wissen wir ja heute.
    Zitat Zitat von utuntu Beitrag anzeigen
    Aktuell wollen nur 38% laut Umfrage die CDU mit Merkel als Kanzlerin wählen. 62% wollen das nicht. Dennoch wird sie nach den Wahlen doch wieder Kanzlerin sein. das sollte uns zu denken geben.
    Von den Wahlen in den USA/GB/Frankreich wissen wir doch mittlerweile das Umfragen und Prognosen mit Vorsicht zu genießen sind. Außerdem verwechselst du schon wieder wer hier in Deutschland wen wählt. Wir Bürger wählen den Bundestag, der Bundestag wählt den Kanzler. Zu deiner Prozentrechnung: "nur 38%" ist schon eine ganze Menge. Du müsstest davon ausgehen dass in die 62% Nicht-CDU-Wählern auch die Nichtwähler mit einfließen. Ausgehend von 30% Nichtwählern blieben dann noch 32% die definitiv nicht CDU/CSU wählen.
    Wer mit der Situation unzufrieden ist dem kann ich nur sagen Nichtwählen ist dann keine Option!

  17. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2011
    Beiträge
    142
    Danksagungen
    12

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Zitat Zitat von CaptainK Beitrag anzeigen
    Die Situation war damals auch sehr kompliziert, die Wahlbeteiligung extrem gering.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Machtergreifung
    Man hoffte damals Hitler kontrollieren zu können indem man ihn in die Regierung einbindet. Dass das nicht funktioniert hat wissen wir ja heute.

    Von den Wahlen in den USA/GB/Frankreich wissen wir doch mittlerweile das Umfragen und Prognosen mit Vorsicht zu genießen sind. Außerdem verwechselst du schon wieder wer hier in Deutschland wen wählt. Wir Bürger wählen den Bundestag, der Bundestag wählt den Kanzler. Zu deiner Prozentrechnung: "nur 38%" ist schon eine ganze Menge. Du müsstest davon ausgehen dass in die 62% Nicht-CDU-Wählern auch die Nichtwähler mit einfließen. Ausgehend von 30% Nichtwählern blieben dann noch 32% die definitiv nicht CDU/CSU wählen.
    Wer mit der Situation unzufrieden ist dem kann ich nur sagen Nichtwählen ist dann keine Option!
    Dass die Bürger nicht den Kanzler wählen ist mir bekannt und auch das die größte Partei der Koalition den Kanzler stellen darf. Ich werde auf jeden Fall wählen gehen, obwohl man nur zwischen Teufel und Beelzebub wählen kann. Aber warten wir es ab, wer mit wem koaliert und den Kanzler stellen darf.
    Ein "weiter so" wie bisher ist nicht mein Wunsch für die nächste Legislaturperiode.

    Mit besten Grüßen, utuntu

  18. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2011
    Beiträge
    142
    Danksagungen
    12

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Zitat Zitat von Colaborate Beitrag anzeigen
    Wann hast du das letzte mal den Kanzler, den Bundespräsidenten oder auch nur irgendeinen Minster gewählt?
    Trotzdem gibt es sie.

    Dann solltest du unbedingt im Sozialkundeunterricht besser aufpassen.
    Den Kanzler stellt in der Regel die stärkste Partei einer Regierungskoalition.
    Dass es eine einzelne Partei über 50% schafft ist schon eine Weile her. So eine Alleinregierung ist normalerweise unerwünscht, da keine Partei zu 100% die eigene Position vertritt.
    Wenn 38% CDU wählen und der Rest sich auf SPD, Grüne, FDP, Linke, AfD usw verteilen, wobei keine einzelne Partei über 38% kommt, ist die CDU die stärkste Partei und stellt in einer Koalition mit einer oder mehreren kleineren Partei in der Regel auch den Kanzler.
    Selbst wenn eine andere Partei auf 40% kommt aber keine Regierungskoalition bilden kann, dafür eine Koalition kleinerer Parteien regiert und damit eine Partei mit weniger als 40% den Kanzler stellt ist das vollkommen in Ordnung.

    Die USA haben mehr oder weniger ein 2 Parteien System, sodass sich die Stimmen nur auf 2 Kandidaten aufteilen (der klägliche Rest ist nicht der Rede wert). Und damit sollte eigentlich Präsident werden, wer über 50% der Stimmen erhält. So ist es aber (mal wieder) nicht. Die Mehrheit hat Clinton gewählt. Trotzdem ist Trump Präsident.
    Das ist keine Volksdemokratie sondern eine kleine Elite (Wahlmänner) macht das Ergebnis unter sich aus kann vollkommen ignorieren, was das Volk eigentlich gewählt hat. Sie sind in ihrer Wahl auch an nichts gebunden.

    Dass die Bürger nicht den Kanzler wählen ist mir bekannt und auch das die größte Partei der Koalition den Kanzler stellen darf. Trotzdem gibt es keine wirkliche Wahl. Merkel bleibt Kanzlerin und wird weiter regieren wie bisher. Es wird sich so gut wie nichts ändern. Statt agieren nur reagieren, das ist die traurige Wahrheit.

    Bei uns nannte man das "Staatsbürgerkunde" aber dass ist schon lange her.

    Mit besten Grüßen, utuntu

  19. #19
    Stiller Mitleser
    Registriert seit
    Jul 2014
    Beiträge
    766
    Danksagungen
    132

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Im Grunde gibt es nur eine Chance Merkel weg zu wählen. Und das ist die SPD. Ob man will oder nicht, die anderen Parteien haben einfach keine Chance groß genug zu werden.
    Mal vollkommen losgelöst vom jeweiligen Parteiprogramm:
    Die Linke ist nicht Regierungswillig/fähig und keiner will mit ihr auf Bundesebene eine Koalition eingehen. Die Grünen und die FDP sind zu klein und die AfD hat nicht genug Anhänger selbst wenn man die "sonstigen" dazuzählt.
    Es bleibt nur die SPD. Die ist zumindest anähernd groß genug, um mit einer der kleineren Parteien eine Regierungskoalition zu bilden.
    Das Problem ist, es müssten bisherige Nicht-Wähler, Linke oder AfD Anhänger diesmal SPD wählen. Denn wenn Grüne- und FDP-Wähler zur SPD wechseln, gibt's keine kleine Partei mehr mit der die SPD noch eine Regierungskoalition bilden könnte (Wenn die FDP überhaupt die 5% Hürde schafft) und es gibt weitere 4 Jahre "Große Koalition".

  20. #20
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    4.136
    Danksagungen
    275

    Standard Re: Genug von “Fake News” - Trump bringt eigene News-Show mit wenig Glaubwürdigkeit

    Zitat Zitat von Colaborate Beitrag anzeigen
    Im Grunde gibt es nur eine Chance Merkel weg zu wählen. Und das ist die SPD. Ob man will oder nicht, die anderen Parteien haben einfach keine Chance groß genug zu werden.
    Guter Witz...
    Die SPD dümpelt gerade irgendwo zwischen 20-25% herum (je nach Umfrage) und dort dümpelt sie auch zu Recht. "Liberalisierung der Märkte", Installation eines Niedriglohnsektors mitsamt Hartz-IV, Einmischung in die Tarifautonomie (was man ja gefälligst zu unterlassen hat, so lange es den Interessen der Arbeitgeber dient), sind nur ein paar der auffälligsten Aspekte, was diese Volksverräterpartei angeht.

    Die Linke ist nicht Regierungswillig/fähig und keiner will mit ihr auf Bundesebene eine Koalition eingehen.
    Nicht regierungswillig? Wer sagt das? Nicht regierungsfähig? Wieso nicht? Wann ist Die Linke denn mal wirklich so stark in der Bundesregierung vertreten gewesen, dass sie verantwortlich hätte regieren können?

    Niemand will mit ihr auf Bundesebene eine Koalition eingehen? Jaja... da kommt dann wieder das Geschwafel von der SED-Nachfolgepartei. Seit wann gab es im Westen denn eine SED? (Gut, streng genommen bilden unsere etablierten Westparteien eine Einheitspartei - die mehr auf die Interessen und Bedürfnisse der Arbeitgeber und Wohlhabenden schaut, als auf die der breiten Bevölkerung.

    Ach halt, hatte ich ja vergessen. Sozial ist, was Arbeit schafft. Dient also doch dem gemeinen Volk, auch wenn das davon nicht leben kann oder rentenbedingt in Altersarmut fallen wird.

    Denn wenn Grüne- und FDP-Wähler zur SPD wechseln, gibt's keine kleine Partei mehr mit der die SPD noch eine Regierungskoalition bilden könnte (Wenn die FDP überhaupt die 5% Hürde schafft) und es gibt weitere 4 Jahre "Große Koalition".
    Spielt eigentlich keine große Rolle mehr. Die letzten rund 10-20 Jahre waren vom Ergebnis her so, dass man auswürfeln konnte, unter welcher Regierung es noch ein kleines bisschen schlimmer werden würde.

    Ich würde aber ganz stark davon ausgehen, dass die Parteien sich durchaus dazu bereit erklären, mit Die Linke zu koalieren, wenn es dadurch eine eindeutige Mehrheit geben würde. Ich halte allerdings bspw. Rot-Rot-Grün für eine eher schwierige Konstellation, weil dann drei Parteien an einer Koalition beteiligt wären. Und da man es bekanntlich nicht jedem recht machen kann, dürften Verhandlungen dann noch schwieriger und langwieriger ausfallen als bei einer GroKo.
    Für diesen Beitrag bedankt sich doc-mabuse

  21.  
     
     
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •