Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    39
    Danksagungen
    0

    Standard Langes Studium, abgebrochenes Studium oder hartzen? Was ist weniger schlimm im CV?

    Hallo zusammen,

    kurz zu mir: Ich habe einen B.A. in Philosophie und Religionswissenschaft gemacht und versuche nun eine Stelle als Sachbearbeiter (private Wirtschaft und öffentlicher Dienst im Bachelor of Laws) oder als Angestellter im kaufmännischem Bereich (habe mich u.a. als Vetrieb Innendienst, im HR, als Sekretär im weitesten Sinne, etc. beworben). Habe auch einige Weiterbildungen in dieser Richtung gemacht, u.a. 1 Jahr an einer Kaufmannschule, zwei Semester BWL und VWL im interdisziplinären Bereich an der Uni, Kommunikationsveranstaltungen im interdisziplinären Bereich an der Uni, weshalb ich dachte, dass es klappen könnte.
    Ich habe nun sicher 30 Bewerbungen geschrieben, doch leider nur Absagen bekommen.

    Nun ist es so, dass ich im Oktober nach 10 Semestern meinen B.A. abgeschlossen habe und nun, weil ich nichts gefunden habe, mich in den Master eingeschrieben habe.
    Ich merke, dass ich absolut keinen Bock mehr auf den Master habe und weiß nun nicht so recht, was ich machen soll. Ich bin ein, hier kann ichs ja sagen, absoluter Bummelstudent
    und gekoppelt mit dem Desinteresse am Master könnte ich mich vllt. in 6 Semesterm (statt 4 Regelstudienzeit) da durchquälen. Zusammen mit den 10 Semestern für den B.A. denke ich, dass sich das (noch) negativ(er) auf meinen Lebenslauf auswirken könnte, als das abgeschlossene B.A. Studium schon.

    Die Alternative ist, dass ich mich noch für Stellen bewerbe und hoffe irgendwo mal ne Zusage zu kriegen, doch schon jetzt werde ich, zumindest in den wenigen Bewerbungsgesprächen die ich bis jetzt hatte, gefragt, wie denn meine "Lage" ist. Wenn ich sage, dass ich gerade im Master bin um einen "Plan B" zu haben, falls es mit dem Job nicht klappt, mich aber lieber gerne praktisch weiterbilden möchte als weiter theoretisch zu studieren, dann ist das denke ich (jetzt noch) ok, da ich gerade im 1. Semester bin. Doch schon bald bin ich im 2. und 3. Semester und HR wird mich oder sich fragen, warum ich denn nicht einfach das Studium zu Ende mache, weil sie ja nicht wissen, dass ich es eigentlich nur "alibihaft" studiere und eigentlich nie abschließen wollte.

    Also wäre da noch die Möglichkeit das Studium abzubrechen und mich arbeitslos zu melden. Ich habe im Moment einen Job als Werkstudent, welcher "ganz gut" bezahlt wird, mich aber leider auf Dauer nicht weiterbringt (Vollzeitbeschäftigung sehr unwahrscheinlich, ist ne private etwas kleinere Hochschule und die haben einfach nichts frei was nicht min. Master braucht). Den könnte natürlich dann nicht mehr weitermachen. Außerdem macht sich so eine "Lücke" im Lebenslauf aka hartzen ja nicht sehr gut. Das einzige was gut daran wäre ist, dass ich vllt. eine Weiterbildung vermittelt bekommen könnte, wonach ich beispielsweise einfacher in kaufmännische Berufe kommen könnte, was ja als studierter Philosoph vielleicht nicht unbedingt einfach ist. Insgesamt ist
    es aber ne beschissene Situation in der ich mich befinde (nicht unschuldig natürlich, aber so ist es eben und daran kann ich nix mehr ändern).

    Zusammengefasst: Was wirkt sich am wenigsten schlecht im Lebenslauf aus: Einer mit Master, der 16 Semester studiert, einer mit abgebrochenem Master nach 2 - 3. Semestern oder jemand, der eine Lücke im Lebenslauf hat und eine unbestimmte Zeit arbeitslos ist?

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    74
    Danksagungen
    4

    Standard Re: Langes Studium, abgebrochenes Studium oder hartzen? Was ist weniger schlimm im CV

    Finde solange man sinnvoll begründen kann wieso man so lange gebraucht hat ist das alles noch oh. Bin halt jetzt keiner für HR in einer Firma aber Gründe wieso man länger braucht gibt es viele. Das fängt ja schon damit an, dass man oft auch sein Studium finanzieren muss und man deshalb arbeiten muss. Das wirkt sich auch auf die Dauer des Studiums aus.
    Ich würde den Master noch machen, solltest du dann einen Job bekommen kannst du ihn ja auch noch berufsbegleitend machen. Master ist aber nicht so schlimm, also schwerer wird es sicher nicht, dafür aber meiner Meinung nach viel interessanter weil du dich viel mehr spezialisieren kannst.

  3.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •