Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2013
    Beiträge
    13
    Danksagungen
    0

    Standard Suche Rat. Fachkräftemangel? Was wird gesucht?

    Ich habe bereits dutzende Bewerbungen losgeschickt aber ich glaube, es ist klug, über einen Plan B nachzudenken...

    Hallo, ich möchte dieses Jahr eine Ausbildung anfangen. Bin aber etwas Hilflos, wie ich weiter vorgehen soll. Ich habe um die 90 Bewerbungen abgeschickt – davon sind längst nicht alle beantwortet aber einige Absagen sind eben doch schon eingetrudelt und so langsam macht sich ein ungutes Gefühl breit, das es mit meinem Wunschberuf doch nicht klappen könnte. Mein Traumberuf: Fachinformatiker Systemintegration. Die Schulischen Voraussetzungen (gute mittlere Reife) erfülle ich.

    Was mich als Bewerber aber unattraktiv machen dürfte, ist die Tatsache das ich seit 2013 Arbeitslos bin. Ich hab einige Fehler gemacht – das ist mir klar. Um das ganze Drama etwas Aufdröseln: ich war extrem stark Übergewichtig – schon als Kind. Ich zog mich aus der Gesellschaft zurück und sah für mich keine Perspektiven. Rückblicken denke ich, es war eine echte Depression, mit der ich es zu tun hatte. 2005 dürfte diese depressive Phase angefangen haben. Trotzdem habe ich 2008 die Wirtschaftsschule „ganz ordentlich“ abgeschlossen... Darauf folgte ein Jahr Wirtschaftsgymnasium. Ob es richtig ist, alles auf die Depression zu schieben? Vielleicht nicht... die Anforderungen schienen plötzlich enorm groß – eine neue Fremdsprache kam hinzu, ich musste plötzlich Lernen... 2010 hab ich ein Berufsvorbereitendesjahr gemacht weil ich immer noch keine Ahnung hatte, was ich aus meinem Leben machen will. Drauf folgte eine Ausbildung zum Bürokaufmann – das heißt ich habe mich dazu drängen lassen. Irgendwie macht jeder Bankkaufmann... 2013 schloss ich die Ausbildung ab – doch ich fand keinen Job.

    2015, am Zenit meines Übergewichts und meines Selbstmitleids, schaffte ich es, doch eine Wahl zu treffen. Seither habe ich fast 90 kg Abgenommen (heute 75 kg) und stehe körperlich und psychisch so gut wie nie da. Ich triebe regelmäßig Sport und sehe meinem Leben positiver entgegen.

    Doch seit dem ich mich bewerbe, fühlt es sich wieder so an, als ob mich ein Teil meiner Vergangenheit einholt. Ich muss dazu noch loswerden – längst nicht alles konnte ich von damals abschütteln. Die Isolation hat seinen Tribut gefordert. Mir fällt es schwer, mich mit Menschen zu unterhalten. Kontakte knüpfen, auf jemanden zugehen – fast unmöglich. Ich stehe ohne Freunde da. Wenn ich nervös bin, kann ich mich kaum vernünftig artikulieren. Hier schießt sich der Kreis – spätestens im Vorstellungsgespräch.

    Nun, vielleicht doch zu meiner Frage:
    Ich will aus meinem Leben doch noch etwas machen. Ich kann nicht akzeptieren, das ich für immer Arbeitslos bleiben soll – nur weil ich in der Vergangenheit einige Fehler gemacht hab. Ich bin 31 und voll Arbeits- und Leistungsfähig und ich will Lernen.

    In den Medien wird immer und immer wieder der Fachkräftemangel kommuniziert – und darauf hingewiesen, das so viele Ausbildungsplätze unbesetzt blieben. Und ich frage mich eben – wo hier meine Chance liegen könnte?

    Ich nagel mich nicht auf Fachinformatiker fest. Ich möchte einen Beruf nachgehen – der mir halbwegs Freude bereitet. Doch welcher könnte das sein? Wo suchen Betriebe tatsächlich verzweifelt Menschen, sodass auch Leute wie ich – mit meinem Hintergrund, eine Chance haben?

    Ich hab Spaß an Technik und löse gerne logische Probleme. Ich könnt mir auch vorstellen in der Natur zu Arbeiten.

    Leider habe ich noch eine Einschränkung. Ich habe eine motorische Schwäche. Alle Aufgaben die feinmotorisches Geschick erfordern, kann ich erledigen – brauche dafür aber mehr Zeit.

    Dafür bin ich bereit, innerhalb des deutschsprachigen Raums, überallhin zuziehen!

    Kann mir jemand Helfen?

  2. #2
    大麻のゴブリン Avatar von maddog
    Registriert seit
    Feb 2000
    Ort
    アイルランド
    Beiträge
    309
    Danksagungen
    10

    Standard Re: Suche Rat. Fachkräftemangel? Was wird gesucht?

    Hast du es schon mal bei der Bundeswehr versucht?

  3. #3
    Mitglied Avatar von padme
    Registriert seit
    Feb 2010
    Ort
    München
    Beiträge
    541
    Danksagungen
    21

    Standard Re: Suche Rat. Fachkräftemangel? Was wird gesucht?

    Servus,
    keine Ahnung wo du lebst, aber versuch es für ein paar Jahre in einer unserer Großstädte.
    Geh nach Berlin, Hamburg, Stuttgart, Köln oder München. Vergiß deine Bewerbung und geh als Quereinsteiger in die IT-Welt. Hier in München wirst du nicht mal einen Monat Arbeitslos sein. In meiner Branche werden Fachkräfte und Quereinsteiger, die motiviert sind, ohne Ende gesucht.
    Wenn du deinen Traumjob nicht findest, oder du keine Ausbildung bekommst, dann geh einen Umweg, und fasse in der Branche erstmal Fuß. Viele Unternehmen bevorzugen Leute mit Fachwissen und Berufserfahrung als Quereinsteiger, auch ohne abgeschlossenes Studium oder Ausbildung.
    Nach ein paar Jahren Erfahrung kannst du dann wieder in deine Heimatstadt gehen, und dich dort selbstständig machen oder was auch immer.
    Und vergesse nicht in deinen jungen Jahren finanziell vorzusorgen. Lass dich nicht von Bankberatern vollquatschen. Wenn du einen soliden Beruf hast, oder später mal selbstständig sein solltest, dann spare monatlich in Aktien oder ETF`s, damit du in 20 oder 30 Jahren finanziell frei bist, oder zumindest fast ausgesorgt hast. Lotto spielen und Pferdewetten ist Träumerei. Vermögen aufbauen geht nur über die Börse oder selbstständigkeit.
    Viel Glück

  4. #4
    Mitglied Avatar von Bratac1990
    Registriert seit
    Feb 2015
    Beiträge
    82
    Danksagungen
    4

    Standard Re: Suche Rat. Fachkräftemangel? Was wird gesucht?

    Agree.

    Weiß nicht wo du wohnst, aber hier in Süddeutschland ist der Arbeitsmarkt teilweise komplett leer.

    Du scheinst kein kompletter Pfosten zu sein, also findest du auch was.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •