Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 27 von 27
  1. #21
    大麻のゴブリン

    (Threadstarter)

    Avatar von maddog
    Registriert seit
    Feb 2000
    Ort
    アイルランド
    Beiträge
    311
    Danksagungen
    10

    Standard Re: Die Bundesregierung & das "Phänomen" Tafeln

    Zitat Zitat von doc-mabuse Beitrag anzeigen
    "Wieviel ist einhalb mal einhalb".
    Die Hälfte von einhalb

  2. #22
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    4.170
    Danksagungen
    275

    Standard Re: Die Bundesregierung & das "Phänomen" Tafeln

    Zitat Zitat von herrstrom Beitrag anzeigen
    sondern weil man keine Lust hat zuzuhören und sich lieber mit dem Handy spielt...

    irgendwoher müssen die ja ihr wissen haben.
    Du gehörst ganz offensichtlich nicht zu denen, die gerne zugehört haben.

  3. #23
    Mitglied Avatar von doc-mabuse
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    2.052
    Danksagungen
    137

    Standard Re: Die Bundesregierung & das "Phänomen" Tafeln

    Zitat Zitat von sirnnx Beitrag anzeigen
    Auch das Textverständnis wird angeblich immer schlechter.


    Zitat Zitat von herrstrom Beitrag anzeigen
    Wer Bildung haben will, der bekommt die auch.
    Jau.
    Aber in dem Alter will man nicht. Mit 10, 12, 15 ist einem noch nicht klar, das man Bruch- und Prozentrechnung etc. irgendwann wirklich mal brauchen wird. Da muss schon ein wenig Druck hinterstehen, sonst wird das nichts. Da war bei mir nicht anders, und wenn du dir selber gegenüber ehrlich bist: Bei dir auch nicht.

    >>> Das hat nichts mit dem Bildungssystem zu tun... <<<

    In unserem Bildungssystem sollte auch eine Kontrolle implementiert sein. Vulgo: Arbeiten und Noten. Schüler, die noch nicht mal die Basics mitbekommen, weil sie lieber mit dem Handy daddeln, verkacken die Arbeiten, bekommen schlechte Noten, bleiben sitzen. So sollte es sein. Das es nicht so ist, wird wohl irgendwo am System liegen.

    Ich bin wirklich kein Verfechter der Dachlatten-Pädagogik, aber zu meiner Schulzeit hätten solche Flachzangen kein "befriedigend" in Mathe bekommen.

  4. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2014
    Beiträge
    74
    Danksagungen
    4

    Standard Re: Die Bundesregierung & das "Phänomen" Tafeln

    Bei den einen macht es eben früher Klick und bei den Anderen erst später. Bei manchen auch gar nie.
    Ich habe das Nötigste gemacht um mir alle Chancen offen zu halten. Das war mir früh klar. Hätte ich mehr machen können, ja sicher, das war es mir damals aber nicht wert.

    Ja sie bleiben nicht sitzen weil es zu teuer ist und die Ressourcen dafür nicht da sind. Jeder weiß aber, dass es so besser wäre.

    Wenn man aber auch ehrlich ist, wie viel von dem was in der Schule gelehrt wird braucht man dann später wirklich. In der Schule lehrt man ja nur die Überschriften und das bringt einem später nichts.

  5. #25
    大麻のゴブリン

    (Threadstarter)

    Avatar von maddog
    Registriert seit
    Feb 2000
    Ort
    アイルランド
    Beiträge
    311
    Danksagungen
    10

    Standard Re: Die Bundesregierung & das "Phänomen" Tafeln

    Wenn man in der Schule aufgepaßt hätte, wüßte man, daß die 50 Milliarden für Flüchtlinge, illegale Einwanderer, unbegleitete bärtige Kinder, Glücksritter, Trittbrettfahrer und sonstige Nafris nur einmal im Jahr ausgegeben werden können.

    Im ESM für die Absicherung des Roulettspiels „Investmentbanking‟ für die Reichen lagern derzeit 500 Milliarden. Weil das aber noch nicht reicht, will der irre Juncker aus Luxemburg den ESM jetzt in einen Währungsfonds umwandeln, was sogar bei den Lakaien im Bundestag auf ein „geteiltes Echo‟ stößt.

    Und die, die dieses Land aufgebaut haben, dafür eine mickrige Rente beziehen und eigentlich zur Tafel müßten, werden dort von anspruchsvollen Nafris weggeschubst. Es ist wieder Zeit für radikal linke Ideen, und damit meine ich nicht die Sozen oder Die Linke.

  6. #26
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2012
    Beiträge
    4.170
    Danksagungen
    275

    Standard Re: Die Bundesregierung & das "Phänomen" Tafeln

    Zitat Zitat von doc-mabuse Beitrag anzeigen
    Jau.
    Aber in dem Alter will man nicht. Mit 10, 12, 15 ist einem noch nicht klar, das man Bruch- und Prozentrechnung etc. irgendwann wirklich mal brauchen wird. Da muss schon ein wenig Druck hinterstehen, sonst wird das nichts.
    Bei dir vielleicht nicht. Bei mir auch nicht unbedingt. Aber das sind Luxusprobleme.
    Schau dich mal in der sogenannten Dritten Welt oder in anderen, ärmeren Ländern um, wo Schule und Bildung nicht wie selbstverständlich jedem Kind zur Verfügung stehen.
    Da sieht es schon anders aus mit dem Wollen und Nichtwollen.

    So ganz nebenbei. Die meisten Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen hört man gerne mal stöhnen, wenn mit dem Berufsleben der tatsächliche Ernst des Lebens beginnt. Da heult so mancher dem laschen Luxusleben der Schulzeit hinterher.

    Zitat Zitat von herrstrom Beitrag anzeigen
    Wenn man aber auch ehrlich ist, wie viel von dem was in der Schule gelehrt wird braucht man dann später wirklich. In der Schule lehrt man ja nur die Überschriften und das bringt einem später nichts.
    Wenn du nur die Überschriften gelernt hast, hättest du vielleicht die Schule wechseln sollen oder mal den faulen Hintern in Bewegung setzen sollen.

    Und ja, man lernt in der Schule einiges, was man später vielleicht wirklich nicht mehr braucht. Es geht in der Schule nämlich nicht um Spezialwissen, sondern darum, ein möglichst großes und breites Fundament an Grundwissen zu legen.
    Das braucht man nämlich, um sich später einmal für eine bestimmte (Fach-)Richtung und Spezialisierung zu entscheiden.

    Aber natürlich hast du recht. Man muss nicht Fahrradfahren lernen. Man kann ja später Auto fahren...

  7. #27
    Mitglied Avatar von doc-mabuse
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    2.052
    Danksagungen
    137

    Standard Re: Die Bundesregierung & das "Phänomen" Tafeln

    Zitat Zitat von markantelli Beitrag anzeigen
    Bei dir vielleicht nicht. Bei mir auch nicht unbedingt. Aber das sind Luxusprobleme.
    Das sehe ich aber ganz anders.
    Wir leben in einer technisierten Gesellschaft. Da ist es imho eine Katastrophe, wenn 80% aller Schulabgänger nicht die Basics für technische Berufe mitbringen.

    >>> So ganz nebenbei. Die meisten Jugendlichen bzw. jungen Erwachsenen hört man gerne mal stöhnen, wenn mit dem Berufsleben der tatsächliche Ernst des Lebens beginnt. Da heult so mancher dem laschen Luxusleben der Schulzeit hinterher. <<<

    Ja, aber das war doch eigentlich immer schon so.
    Ich hätte auch gerne den nahtlosen Übergang von Bafög in die Rente gehabt


    Zitat Zitat von maddog Beitrag anzeigen
    Die Hälfte von einhalb
    Das ist schon nicht schlecht.
    Dummerweise wissen viele Kids aber nicht, was einhalb in Dezimaldarstellung ist, und starren dann hilflos auf den Taschenrechner... (und nein, das ist kein Witz. Alles schon live erlebt...)

  8.  
     
     
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •