Seite 8 von 9 ErsteErste ... 456789 LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 160 von 162

Thema: Abnehmen

  1. #141
    Mitglied Avatar von xero237
    Registriert seit
    Dec 2005
    Beiträge
    962
    Danksagungen
    14

    Standard Re: Abnehmen

    zufällig war ich mal zivi in ner abspeckklinik ^^ 30 gramm fett pro tag, süßigkeiten (fettfrei!!!) 3-4 mal die woche (in maßen, z.b. eine handvoll gummibärchen), mind. 2 liter wasser trinken (alk, cola, säfte usw sind tabu) und 1-2h sport pro tag ... das sind die tipps, die ich geben kann....

  2. #142
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2006
    Beiträge
    88
    Danksagungen
    17

    Standard Re: Abnehmen

    die "zone diet" entwickelt von barry sears ist wohl die beste und auf lange sicht erfolgreichste diät die es gibt. bei jeder studie hat sie im vergleich zu anderen diäten immer die nase vorn. mittlerweile kann man wirklich sagen dass es da nichts besseres gibt.

  3. #143
    Mitglied Avatar von 01000010
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    neben unserm nachbar
    Beiträge
    495
    Danksagungen
    5

    Standard Re: Abnehmen

    hm, wie lange muss man den bei dem fettverbrennpuls radlfahrn für ne halbe bier?^^

    MFG

  4. #144
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    44
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Abnehmen

    Es gibt keinen "Fettverbrennpuls" Man verbrennt einfach mehr Kalorien je höher/intensiver die Tätigkeit und somit auch höherer Puls. Werd mal schauen ob ich das belegende Dokument mal wiederfinde.

  5. #145
    Mitglied Avatar von Leader
    Registriert seit
    Feb 2000
    Ort
    Germany
    Beiträge
    815
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Abnehmen

    hi,

    allerdings um intensiver trainieren zu können, im hochpulsbereich, muss ersteinmal die kondition erarbeitet werden um längere trainingseinheiten zwischen 85% -105% der IAS auszuhalten.

    @lambdaa

    vieleicht einer von denen?

    http://www.energytrend.de/fettverbrennung-fettabbau.htm
    http://www.novafeel.de/fitness/fettv...erbrennung.htm
    http://www.dr-gumpert.de/html/ausdau...rbrennung.html

    und um meine sportart auch mal positiv darzustellen:

    http://www.menshealth.de/fitness/aus...ggen.70214.htm


    greetz
    Leader

  6. #146
    Mitglied Avatar von 01000010
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    neben unserm nachbar
    Beiträge
    495
    Danksagungen
    5

    Standard Re: Abnehmen

    Mountnbiken beansprucht auch sehr viele Muskelpartien, wenn man anspruchsvoll fährt, also meinetwegen "Downhill"


    MFG

  7. #147
    Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    109
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Abnehmen

    Habe mal meine ernährung komplett umgestellt. Und siehe da, jede Woche mindestens 1 Kilo. Besser als jede Diät.

  8. #148
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    88
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Abnehmen

    Zitat Zitat von bullrich99
    Habe mal meine ernährung komplett umgestellt. Und siehe da, jede Woche mindestens 1 Kilo. Besser als jede Diät.
    Und wie ernährst du dich jetzt?

  9. #149
    Mitglied Avatar von GunTox
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    620
    Danksagungen
    639

    Standard Re: Abnehmen

    Mal ne Frage, da ich schon öfter gelesen hab, dass Suppen ganz gut wären und man sie in den täglichen Ernährungsplan mit einbauen solle, stimmt das denn so?

    Nu hab ich mal im Supermakrt nach Fertigsuppen geschaut und so übel sehen die gar nicht aus von den Inhaltsstoffen her, was meint ihr dazu? Kann man die nahezu bedenkenlos in eine neue Ernährung mit einbauen ? z.B. die Fertigsuppen von Maggi, die man nur noch mit nem Liter Wasser kochen muss...

  10. #150
    Mitglied Avatar von Missy681
    Registriert seit
    May 2007
    Beiträge
    6.415
    Danksagungen
    43

    Standard Re: Abnehmen

    Zitat Zitat von Scarface2205
    Ketogen ernähren ist super! Also nicht wie bei Atkins wo man meiner Meinung nach viel zu wenig Obst und Gemüse zu sich nimmt.
    Aber auf Brot, Reis, Nudeln und co (da stecken die Kohlenhydrate) verzichten klappt super, jedenfalls bei mir!
    Ähm, Atkins ist eine ketogene Ernährungsweise.

    Und auch bei Atkins sind Obst und Gemüse drin. Nur eben am Anfang nicht viel und auch mehr bestimmte Sachen, also nicht alles.

    Ich seh das auch so, Brot, Nudeln und Co müssen nicht sein


    Zitat Zitat von GunTox
    Nu hab ich mal im Supermakrt nach Fertigsuppen geschaut und so übel sehen die gar nicht aus von den Inhaltsstoffen her, was meint ihr dazu? Kann man die nahezu bedenkenlos in eine neue Ernährung mit einbauen ? z.B. die Fertigsuppen von Maggi, die man nur noch mit nem Liter Wasser kochen muss...
    Sie haben meistens wenig Fett, dafür aber zuviele Kohlenhydrate, also Zucker. Zuviel davon ist daher auch nicht sinnvoll.

  11. #151
    Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2005
    Beiträge
    88
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Abnehmen

    macht euch nicht mit den ganzen lowcarb-diäten verrückt.
    ist zwar zur zeit in mode, aber vorher wurden die leute auch schlanker wenn sie abnehmen wollten!

    klar, lowcarb-ernährung hat nach n paar tagen nen bombastischen erfolg. kohlenhydrate binden ja auch wasser (außer reis!). schon klar wenn man einige tage auf kohlenhydrate verzichtet und dann in den spiegel und auf die waage schaut und so positiv überrascht ist, dass man dann denkt lowcarb ist unschlagbar.

    eins soll aber gesagt sein. langfristige vorteile einer lowcarb-ernährung gegenüber einer "normalen diät" braucht keiner erwarten. höchstens ne gesundere lebensweise, wenn man auf einmal plötzlich gemüse als "legale kohlenhydratquelle" entdeckt

    kann euch nur reis als gesunde (!) und diätkompatible (zu 100%!) kohlenhydratquelle empfehlen. entwässert zu dem sogar noch. getreideprodukte kann man getrost meiden. sind in ner diät (zumindest beim feinschliff) fehl am platz!

    happy diäting

  12. #152
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2005
    Beiträge
    154
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Abnehmen

    Könnt ihr mir weiter helfen? Ich möchte gerne 8 Kg abnehmen. Ich möchte dazu nich Joggen gehen, was kann man von zuhause aus machen? Ich hab n Boxsack reicht es dort jeden Tag 30min gegen zu boxen? Ich habe auch son älteres Standfahrrad dort ist allerdings die Regulierung für den Schwierigkeitsgrad kaputt sodass es nur die leichteste Stufe gibt. Bringt das was damit zu Trainieren?

    Ich wiege 78 Kg bei 178cm ...bis vor einem Jahr habe ich zugenommen ... weil mich meine Freundin gemästet hat ^^ Naja nun sagen halt viele Freunde die mich länger nich gesehn haben z.B "Man bist du dick geworden" usw...

    Ich möchte das nich für andere sondern für mich machen. Ich arbeite im Büro und sitze auch viel vorm PC wenn ich zuhause bin.

    Noch ists ne kleine Wampe aber ich möchte halt wieder so schlank sein das ich kein XXL T-Shirt brauche damit man mein Bäuchlein nich sieht.

    Was sollte ich alles so Essen? Ich habe mehr appetit als früher. Reicht es nur Obst, Gemüse und Reis zu essen?

    Ich war bisher nie so der Wasser trinker (schmeckt halt nach nichts) Deswegen möchte ich von Eistee auf Apfelschorle umsteigen ist das ok?


    Danke schonmal!

    Danke schonmal.

  13. #153
    Mitglied Avatar von GunTox
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    620
    Danksagungen
    639

    Standard Re: Abnehmen

    Bei 1,78 wiegst du 78kg und brauchst XXL ??? Im Prinzip hast du absolutes Normalgewicht und was andere sagen sollte dir mehr oder weniger egal sein

    Ich bin 1,86, wiege etwas über 90kg und trage XL...

    Also irgendwie stimmt da was an deiner Aussage nicht

    Und wegen Wasser: Trink 21 Tage lang Wasser, danach trinkst du es weiter Habe selber auch Wasser gehasst und jetzt verschlinge ich 3 Liter Stilles Wasser täglich...

  14. #154
    Mitglied
    Registriert seit
    Oct 2005
    Beiträge
    154
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Abnehmen

    das mit xxl war n bisschen übertrieben aber sind halt größer als vprher. ich möchte nur mein kleinen bauch weg haben

    was kann ich denn da gutes machen?

  15. #155
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    342
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Abnehmen

    Zitat Zitat von siriusburner

    was kann ich denn da gutes machen?
    Du kannst natürlich mit dem Bpxsack trainieren, solange du Übungen konsequent und korrekt durchführst, also kein Häkchen nach 5 Minuten draufklopfen setzt. Besser wärst du dran, wenn du Sport betreibst, der deinen ganzen Körper fordert. Wie wäre es mal mit dem Rad zur Arbeit oder ähnliche Geschichten.

    Was du isst, muss du selbst wissen. Du kannst dich natürlich von McDonalds und Co ernähren und dabei abnehmen. Keine Frage, nur ist es dann ungesünder, als wenn du deinen Kalorienbedarf mit ausgewogener Ernährung deckst. Wenn ich zurückblicke, ich habe vor 6-8 Monaten angefangen, 10-15 Kilo bisher abgenommen. Süßer Sprudel durch normales Mineralwasser ersetzt und vor Allem mal auf die Nährwertangaben geachtet. Wenn du merkst, dass zwei Wurstbrote schon die Hälfte der empfohlenen Fettmenge/d überschreiten können und ne Tafel Schokolade diese dann voll macht, überlegst du dir zukünftig genauer, ob du nicht darauf verzichten willst. Worauf ich aber hinaus will: Wenn du deinen Tagesbedarf an Kalorien decken willst (was du auch unbedingt solltest, wenn du abnehmen willst), ohne die empfohlene Menge an Fetten zu überschreiten, wird dir nichts anderes übrig bleiben, als mehr Gesundes zu essen. So hat sich dann ergeben, dass ich dieses Jahr keinen einzigen Schnupfen oder sonst größere Beschwerden ausser Muskelkater hatte, davor aber alle 2-3 Monate krank wurde. Top!

    Sport beschleunigt den Prozess zudem gleich mehrfach: Du verbrennst nicht nur beim Sport selbst Energie, sondern auch noch eine ganze Zeit danach, zudem baust du (wenn auch nur sehr langsam) Muskeln auf, was deinen Energiegrundumsatz erhöht, wodurch du bei gleicher Ernährung noch mehr abnimmst.

    Ich weis jetzt natürlich nicht, was du isst, aber warscheinlich wirst du um eine Ernährungsumstellung nicht herumkommen. Und das heisst einfach; Grund- und Gesamt ausrechnen und dich so zu ernähren, dass du weniger Kalorien aufnimmst als du Gesamtumsatz hast, aber nicht weniger aufzunehmen, als dein Grundumsatz benötigt.

    Bei Google findest du idR alle Informationen.

  16. #156
    Mitglied
    Registriert seit
    May 2006
    Beiträge
    26
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Abnehmen

    Habe hier mal nen sehr guten text zur Ernährung.

    Spoiler: 

    10 Einfache Regeln für eine gesunde Ernährung im Sport
    Geschrieben von Christine Hardy
    Freitag, 18. Juli 2008

    10 Einfache Regeln für eine gesunde Ernährung im Sport“Übergewicht ist eine weltweite Epidemie.” „Die heutigen Kinder sind die erste Generation, von der nicht erwartet wird, dass sie ihre Eltern überleben.“ Wir hören von Deutschlands immer größer werdendem Bauchumfang, wir lesen darüber im Internet und wir sehen es im täglichen Leben.
    Wir werden mit diesen Mantras und Statistiken so regelmäßig bombardiert, dass wir als Gesellschaft bezüglich ihrer Bedeutung taub werden. Mit all den verfügbaren Informationen über Ernährung und Sport ist etwas schrecklich falsch.
    Eine schnelle Suche nach „Ernährung Buch“ liefert 2.990.000 Treffer. Mit einer Art Fitnessstudio an jeder Ecke und über 39 Millionen Büchern über Diät und Ernährung haben wir eine verwirrte und überforderte Gesellschaft. Aus diesem Grund sollten wir kurz innehalten und uns auf die Grundlagen besinnen. Ähnlich wie der Bau eines soliden Gebäudes mit einem starken Fundament beginnt, beginnt der Aufbau eines gesunden Körpers mit einem Verständnis für die Grundlagen der Ernährung.

    Zuerst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass man selbst dann, wenn man im Studio trainiert und unabhängig davon, wie hart man trainiert, eine schlechte Ernährung nicht durch noch so viel Training ausgleichen kann. Als professionelle Fitnesstrainerin höre ich immer wieder „Ich trainiere hart, also kann ich essen, was ich will.“ Auf die einfachste Weise ausgedrückt sage ich nur „Leute, DASS WIRD NICHT FUNKTIONIEREN!“

    Es gibt drei Komponenten, die für den Aufbau eines gesunden, schlanken und Muskulösen Körper vorhanden sein und synergistisch zusammenwirken müssen:
    1. Widerstandstraining
    2. Moderates Herz-Kreislauf Training
    3. Unterstützende Ernährung

    Eine konsistente Hingabe an all diesen drei Komponenten wird mit der Zeit zu nichts geringerem als spektakulären Ergebnissen führen. Nachdem dies gesagt wurde möchte ich mit all dem Hype Schluss machen und das beschreiben, was ich unter „Unterstützender Ernährung“ verstehe.

    10 Ernährungsregeln, die einen auf den richtigen Weg bringen – SOFORT

    1. Eliminiere überschüssige Fette, Salz und Zucker mit sofortiger Wirkung aus der Ernährung.
    Dies schließt alle zuckerhaltigen Erfrischungsgetränke, Kekse, Chips und frittierte Nahrungsmittel ein. Diese Nahrungsmittel haben keinen ernährungstechnischen Wert. Nach ein paar Wochen wird man sie gar nicht mehr haben wollen.

    2. Nimm Dir Zeit morgens zu Frühstücken
    Das Frühstück sollte komplexe Kohlenhydrate und fettarme Proteinquellen umfassen. Im Wesentlichen liefern komplexe Kohlenhydrate Energie und das Protein stellt sicher, das dem Körper Material zum Wiederaufbau von Muskelgewebe zur Verfügung steht.
    Die Kombination komplexer Kohlenhydrate mit Protein stabilisiert den Blutzuckerspiegel und regt den Stoffwechsel an. Wenn man es versäumt den Körper mit der Energie zu versorgen, die er benötigt um richtig zu funktionieren, dann wird er sich am Muskelgewebe vergreifen und den Stoffwechsel herunterregeln. Eine gute Kombination wäre eine Schüssel Haferflocken, Eier, Grapefruit und eine Tasse Kaffee.

    3. Iss fünf bis sechs kleine Mahlzeiten pro Tag
    Dieser Punkt bedarf etwas Planung. Die angesprochenen Mahlzeiten sollten aus Protein, komplexen Kohlenhydraten und ballaststoffreichen Kohlenhydraten bestehen. Einige gute Kombinationen sind:
    • Hühnchen, brauner Reis und Brokkoli
    • Thunfisch, eine mittelgroße gebackene Kartoffel, Süßkartoffeln und Salat
    • Mageres Rindfleisch (einmal pro Woche), Süßkartoffeln und Salat
    • Lachs, Inkakorn und Spargel

    4. Iss alle drei Stunden
    Auch dies bedarf etwas Planung. Alle drei Stunden etwas zu essen hält den Blutzuckerspiegel und den Insulinspiegel über den Tag stabil, kontrolliert Heißhungerattacken, verhindert Fressanfälle, reduziert die Fetteinlagerung und hält den Stoffwechsel auf Touren.
    Da man das Wort Stoffwechsel recht regelmäßig in Verbindung mit der Ernährung hört, sollten wir uns an dieser Stelle kurz ansehen, was es bedeutet. Im Grunde genommen ist die Stoffwechselrate die Rate, mit der unser Körper Nährstoffe verbrennt. Wenn man hört, dass jemand einen „schnellen Stoffwechsel“ hat, bedeutet dies ganz einfach, dass der Körper dieser Person die aus der Nahrung gewonnenen Kalorien sowohl im aktiven als auch im Ruhezustand effizient verwendet.
    Interessant für uns ist, dass regelmäßige Mahlzeiten den Stoffwechsel dazu anregen mehr Kalorien zu verbrennen. Auf der anderen Seite verlangsamen ausgefallene Mahlzeiten den Stoffwechsel sofort, signalisieren dem Körper einen Zustand des Nahrungsmangels und läuten so die Totenglocken für den Fettabbau.
    Hat man sich jemals darüber gewundert, warum Menschen, die nur wenige Kalorien zu sich nehmen und Cardio bis zum Umfallen betreiben nur sehr geringe oder gar keine Fortschritte beim Fettabbau erzielen? Ein verlangsamter Stoffwechsel ist der Grund hierfür. Regelmäßiges Essen wird in Verbindung mit der richtigen Auswahl der Nahrungsmittel den Stoffwechsel auf Hochtouren bringen und den Körper förmlich in eine Fettverbrennungsmaschine verwandeln.

    5. Meide einfache Kohlenhydrate
    Einfache Kohlenhydrate sind die Kohlenhydrate, die man in raffiniertem Zucker, Honig und Fruchtsaft findet. Diese Art von Zucker liefert schnell Energie, wobei dieser Energieschub jedoch auch schnell wieder vorüber ist.
    Zucker stört den Insulinstoffwechsel signifikant, was zu Müdigkeit und der Förderung von Fetteinlagerungen führt. Dies ist mit Sicherheit nichts, was man fördern möchte. Der Großteil der Kohlenhydrate sollte deshalb in Form von langsam verdaulichen komplexen Kohlenhydraten zugeführt werden. Gute Kohlenhydratquellen sind:
    • Haferflocken
    • Brauner Reis
    • Wildreis
    • Gerste
    • Dinkel
    • Süßkartoffeln
    • Hülsenfrüchte

    6. Passe am Abend auf.
    Vielleicht ist es einem ja schon einmal aufgefallen, dass man dazu neigt abends Gelüste auf raffinierten Zucker zu bekommen. Wenn die Sonne untergeht, dann reagiert das „Wohlfühlhormon“ Serotonin auf diese Art und Weise. Wenn es zu einem niedrigen Serotoninspiegel kommt, dann sendet der Körper ein entsprechendes Signal an das Gehirn.
    Das Gehirn reagiert hierauf, indem es uns einen Heißhunger auf Nahrungsmittel wie Kekse, Eiscreme und Kuchen, die raffinierten Zucker enthalten, beschert. Danach ist alles für eine Weile gut … bis der Serotoninspiegel unweigerlich wieder abfällt und der Teufelskreis erneut beginnt
    Wie unterdrückt man dieses Verlangen?
    • Ersten sollte man keine der angesprochenen zuckerhaltigen Nahrungsmittel zum sofortigen Verzehr zur Hand haben
    • Zweitens sollte man so viele Lichter wie möglich einschalten um den Serotoninspiegel zu erhöhen
    • Drittens sollte man etwas anderes tun, wie z.B. eine schnellen, erfrischenden Spaziergang machen, lesen, duschen, etwas Wasser trinken oder häkeln. Was man genau macht ist eigentlich egal, solange dies vom Heißhunger ablenkt.

    7. Senke Die Kalorienzufuhr im Laufe des Tages
    Das Frühstück sollte die größte und das Abendessen die kleinste Mahlzeit des Tages sein. Da man im Grunde genommen fastet, während man schläft, ist es unwahrscheinlich, dass der Körper die Kalorien der ersten Mahlzeit des Tages in Form von Fett speichert. Abends verlangsamt sich hingegen der Stoffwechsel und erreicht seinen absoluten Tiefstpunkt wenn man schläft.
    Dementsprechend ist es viel wahrscheinlicher, dass der Körper die Kalorien eines üppigen Abendessens in Form von Fett speichert. Die allgemeine Regel wäre an dieser Stelle das Frühstück früh genug zu sich zu nehmen, so dass man alle anderen benötigten Mahlzeiten zeitlich so einplanen kann, dass die letzte Mahlzeit etwa zwei bis drei Sunden bevor man schlafen geht verzehrt wird. Bedarf es hierfür eines ernsthaften Engagements und einer standhaften Hingabe? Darauf kann man wetten. Sind die Resultate es wert? Keine Frage!

    8. Schichte die komplexen Kohlenhydrate um.
    Abhängig vom persönlichen Ernährungsplan besteht eine effektive und exzellente Möglichkeit für die Umschichtung der Kohlenhydrate darin, alle komplexen Kohlenhydrate vor 15:00 Uhr zu sich zu nehmen. Die Mahlzeiten, die man danach zu sich nimmt, sollten nur aus fettarmem Protein und Hülsenfrüchten bestehen.

    9. Nimm ausreichende Nahrungsfette zu Dir.
    Man muss erkennen, dass Fette nicht fett machen. Im Gegenteil – der Konsum der richtigen Menge Fett hebt die Stoffwechselrate an, was dabei hilft Fett zu verbrennen.
    Um einen etwas tieferen Einblick zu ermöglichen, möchte ich an dieser Stelle einen kurzen Blick darauf werfen, woher die Angst der Öffentlichkeit vor Fett herrührt. Während der Achtziger war die „fettarme“ Diät das Maß aller Dinge. Hersteller von Nahrungsmitteln pflasterten ihre Etiketten mit Hinweisen wie „fettarm“, kein Fett“ oder „fettfreies Nahrungsmittel“, um bei der schlecht informierten Öffentlichkeit, die nach einer schnellen Lösung suchte, Kasse zu machen.
    Man sollte beachten, dass etwas nur weil es „fettarm“ oder „fettfrei“ ist, nicht automatisch auch zuckerfrei oder Kalorienfrei ist. Was passierte also? Die Öffentlichkeit verbannte Fette von ihrem Ernährungsplan und ersetzte diese durch raffinierten Zucker. Das Resultat? Ohne Fett zur Verlangsamung der Aufnahme des Zuckers in den Blutkreislauf schossen Blutzucker und Insulinspiegel in den Himmel.
    Da Insulinmanagement und ein stabiler Blutzuckerspiegel für einen Langzeitfettabbau notwendig sind, trugen die zyklischen Spitzen und nachfolgenden Einbrüche des Blutzuckerspiegels und des Insulinspiegels zusätzlich zur Speicherung von ungewolltem Fett, Übergewicht und allen damit in Verbindung stehenden Erkrankungen bei.
    Während man größere Mengen gesättigter Fette, Transfette und hydrierter oder teilweise hydrierter Öle meiden sollte, sollten mindestens 15 – 20 % der Gesamtkalorien in Form gesunder Nahrungsfette zugeführt werden.
    Wir benötigen Nahrungsfette für eine optimale Hormonproduktion, die Gesundheit der Gelenke, die Integrität der Zellmembrane und für gesunde Haut, Haare und Nägel. Einige gute Quellen für gesunde Nahrungsfette sind:
    • Olivenöl
    • Lachs
    • Forelle
    • Makrele
    • Nüsse
    • Samen
    • Avocados
    • Naturbelassene Erdnussbutter

    10. Trinke viel Wasser.
    Wasser ist der im Körper am meisten vorkommende Nährstoff und Wasser ist an jedem einzelnen physiologischen Prozess beteiligt. Etwa 60 – 70 % des Körpers bestehen aus Wasser.
    Wasser hilft bei der Eliminierung und Ausscheidung von Abfallprodukten und Toxinen (Giftstoffen), es reguliert die Körpertemperatur, transportiert Nährstoffe, verbessert den Muskeltonus, reduziert Natriumansammlungen, reduziert Wassereinlagerungen und hilft bei der Verstoffwechslung von Fett. Wasser ist in der Tat für den Prozess der Fettverbrennung essentiell. Man sollte also seinen Körper den ganzen Tag über mit Wasser im wahrsten Sinne des Wortes überfluten.

    Schlussfolgerung
    Wenn man diese einfachen Regeln befolgt, dann wird man im Laufe der Zeit unzweifelhaft Erfolge erzielen. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass Fettabbau nicht schnell, einfach, ohne Anstrengung oder über Nacht möglich ist. Es bedarf seiner Zeit. Am Ende des Tages läuft es darauf hinaus, dass man lernen muss, einen komplett neuen Lebensstil anzunehmen.
    Unter den richtigen Voraussetzungen und Umständen ist Fettabbau ein vorhersagbarer Prozess. Man beginnt mit kleinen Veränderungen der Ernährung, nichts Extremes. Der Körper reagiert auf drastische Veränderungen drastisch. Man sollte deshalb langsam anfangen.
    Man sollte die Entscheidung treffen sich verändern zu wollen, sich dieser Entscheidung verpflichten und dann kontinuierliche Schritte in dies Richtung machen. Am wichtigsten ist hierbei, dass man an sich selbst glaubt … dass man glaubt, dass man es schaffen wird … man muss fest daran glauben, dass mit ernsthafter Hingabe und Beharrlichkeit alles möglich ist.

    Ein Artikel von Bodybuilding.com

    Wenn man sich den zu herzen nimmt, den link
    http://www.fitnessschmiede.de/bodych...ngsumsatz.html
    durchgeht um seinen Kalorienbedarf auszurechnen und dann einen Ernährungsplan zusammenstellt, der etwa 500kcal unter deinen bedarf liegt sollte das mit dem Abnehmen keine weiteren Probleme geben.

    Mfg Darkusi

  17. #157
    Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    85
    Danksagungen
    17

    Standard Re: Abnehmen

    Tag zusammen,

    hier mal mein Erfolgsrezept:
    Unabhängig davon, welcher Sport betrieben wird um abzunehmen: Mir hat es sehr geholfen, alles akribisch genau zu protokollieren. Über zehn Monate habe ich jeden Tag mein Gewicht bzw. Fett-, Muskel- und Wasseranteil im Körper in einer Exceldatei protokolliert.

    Dazu kam dann noch eine Pulsuhr (Polar F6), die ich bei Mountainbiketouren und beim Joggen getragen habe. Auch diese Ergebnisse habe ich in einer Exceltabele protokolliert. Für das MTB habe ich mir GPS-Logger für die Aufzeichnung der Kilometer besorgt.

    Insgesamt konnte ich damit genau festhalten, wann ich das letzte Mal aktiv Sport getrieben habe und wie sich mein Gewicht entwickelt hat. Aktuell trainiere ich so oft wie es die Arbeit zulässt, in der Regel 3x pro Woche. Mittlerweile macht das Mountainbiken Spaß und durch die genaue Protokollierung sehe ich, wie viel ich schon geschafft habe. Das bringt Motivation und ist meiner Meinung nach auch das Geheimnis von Weight-Watchers: Die laufende Protokollierung schafft Disziplin! Übertrieben werden sollte es natürlich nicht: Das Aufzeichnen kann auch zur Sucht werden!

    Der Jojo-Effekt stellt sich dadurch auch nicht ein, weil ich relativ schnell merke, wann mein Gewicht wieder steigt und durch mehr Sport eingreifen kann.

    Zusammengefasst:
    - Mehr Sport (wurde ja schon zig mal gesagt)
    - Gesunde Ernährung ("")
    - Protkollierung zur Stärkung der Selbstdisziplin
    - Technisch affine Menschen können sich durch Einsatz von Pulsuhren und GPS-Logger eine Brücke zum PC schaffen und so eine gewisse Motivation erhalten.

    Viel Spaß beim Abnehmen bzw. bei der Stärkung Euer Fitness!

  18. #158
    Mitglied Avatar von Erbse
    Registriert seit
    Mar 2001
    Beiträge
    417
    Danksagungen
    7

    Standard Re: Abnehmen

    Hi,

    schicke Zusammenfassung, Protokollierung ist wichtig, um zu lernen, wieviel man eigentlich isst und was man verbraucht - ich denke die meisten wissen das überhaupt nicht !!
    Gibt auch Freewareprogramme im Netz (kaloma, Kalo24), die dabei helfen.

    10 Monate hätte ich nie durchgehalten , nach einem Monat hatte ich das Gefühl dafür.

    Noch einen Punkt für die Liste:
    • feste, regelmäßige Esszeiten


    hilft, die Fressattacken zu verhindern. Was viele machen - Morgens einen Kaffee + Zig, Mittags dann die erste Mahlzeit usw. ist kontraproduktiv!!

    lg
    Erbse
    (von BMI 34->21)

  19. #159
    Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    11
    Danksagungen
    0

    Standard Re: Abnehmen

    Es gibt eigentlich nur 2 Dinge, dich wichtig für das Abnehmen sind:

    1. Negative Energiebilanz, sprich mehr durch Sport etc. verbrauchen als durch das Essen aufgenommen wird

    2. Motivation!!!!!! Versuche dich irgendwie zu motivieren. Sei es durch einen Trainingspartner, der die Zeit mit dir durchstehen möchte und man sich gegenseitig pushen kann, oder sonst irgend einen Weg.
    Motivation ist das wichtigste!!!!!!

  20. #160
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2007
    Beiträge
    588
    Danksagungen
    1

    Standard Re: Abnehmen

    Und wenn ihr etwas braucht um euch zu motivieren:

    Stellt euch einfach vor, irgendwann seid ihr schnell genug, um einen Vollpfosten, der einen 3 Monate alten Thread, in dem schon alles gesagt wurde, ausgräbt und dazu noch etwas schreibt, was jeder weiß und auch jeder hier schon gesagt bekommen hat, in die Eier treten zu können

    So StFu, es nervt. Wie ich grade an deinen andern Posts sehe, versuchst du verzweifelst deine Post Zahl hochzukriegen, weil du denkst, man glaubt dir mehr, wenn du viele Posts hast.

    Aber es wäre vielleicht sinnvoller, etwas anständiges zu Posten um deine Glaubwürdigkeit zu fördern, statt so einen Bullshit (versteht mich nicht falsch, es stimmt schon mit der negativen E Bilanz) zu verzapfen -.-

Seite 8 von 9 ErsteErste ... 456789 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •