Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 26
  1. #1
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard Drogentest vor Gericht erwirken

    mal ein beispiel:
    ein drogenabhängier steht vor gericht. ich habe ihn wegen x angeklagt. aufgrund seines drogenkonsums macht er falsche aussagen, die leider nicht nachgewiesen werden können.

    ist es nun möglich einen drogentest zu erzwingen, und würde dadurch die glaubhaftigkeit nicht extrem sinken?

  2. #2
    Mitglied Avatar von LivE
    Registriert seit
    Jun 2003
    Beiträge
    684
    Danksagungen
    8

    Standard

    ... aber wenn du ihn verklagt hast hast du sicher einen anwalt, oder? und der sollte sich bestens mit der materie auskennen ich denke das man so einen test anordnen kann- weiss es aber nicht sicher...

  3. #3
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    (Threadstarter)

    Standard

    schon klar, aber soweit ist es noch gar nicht.

  4. #4
    Mitglied Avatar von Air.Baer
    Registriert seit
    Jun 2003
    Beiträge
    199
    Danksagungen
    0

    Standard

    Ich würde sagen, dass dafür auf jeden Fall ne Rechtsgrundlage gegeben ist aber der Typ müsste schon offensichtlich zugedröhnt zu der Verhandlung erscheinen damit sowas bewilligt wird.
    Wie LivE schon gesagt hat erkundige dich nochmal genau beim Anwalt (falls du ne Rechtschutzversicherung hast kannste dich doch auch einfach mal so von ihm beraten lassen).

  5. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    Jan 2004
    Beiträge
    1.959
    Danksagungen
    552

    Standard

    Palatinum: Er erscheint nun im rausch vor gericht, oder wie soll ich das verstehen?

  6. #6
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    (Threadstarter)

    Standard

    nicht vor gericht auf drogen. sondern eher so, dass seine erinnerungen verfälscht sind, da er etwas unter drogen wahrgenommen hat. daher würde ich gerne die glaubhaftigkeit anzweifeln.

  7. #7
    Gesperrt
    Registriert seit
    Jan 2004
    Beiträge
    1.959
    Danksagungen
    552

    Standard

    Ob ein Drogentest in Frage käme, ist von der Beweislage abhängig - Das kann invididuell ausfallen, daher ist es schwierig, dir eine konkrete antwort zu geben.

    Gibt betroffener zu, er habe zum zeitpunkt drogen eingenommen, so wird selbstverständlich unabhängig davon ein verfahren gegen ihn eingeleitet.

  8. #8
    nathan west
    Gast

    Standard

    Original geschrieben von Krutzi™
    Ob ein Drogentest in Frage käme, ist von der Beweislage abhängig - Das kann invididuell ausfallen, daher ist es schwierig, dir eine konkrete antwort zu geben.
    Solche Sachen zu "erwirken" ist ziemlich schwer, wäre ja auch irgendwie blöd wenn das einfach wäre, nicht?

    Gibt betroffener zu, er habe zum zeitpunkt drogen eingenommen, so wird selbstverständlich unabhängig davon ein verfahren gegen ihn eingeleitet.
    Warum das denn? Ich kann mir soviel Heroin spritzen wie ich möchte, das verbietet mir doch der Staat nicht...
    Besitz und Handel kann er verbieten, aber mit meinem Körper darf ich machen was ich will.

  9. #9
    Lustiger Kumpane Avatar von Mäxchen
    Registriert seit
    Aug 2004
    Ort
    Am liebsten im Zelt
    Beiträge
    2.212
    Danksagungen
    334

    Standard

    Ich glaube nicht, dass du mit deinem Körper machen kannst was du willst. Selbstverstümmelung und Selbstmord sind, so weit ich weiß, verboten.

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2004
    Beiträge
    261
    Danksagungen
    1

    Standard

    Original geschrieben von Mäxchen
    Ich glaube nicht, dass du mit deinem Körper machen kannst was du willst. Selbstverstümmelung und Selbstmord sind, so weit ich weiß, verboten.
    Wenn er sich selbst umbringt, darfst du ihn verklagen! EIgendlich ist die Beihilfe zu den Taten verboten, aber was willst du machen, wenn einer sich selber verstümmelt hat? Willst du den dafür einsperren?

    Zum eigendlichen Thema:

    Er hat einen Lutscher geklaut, obwohl er sagt, er habe es nicht. Also machen wir mal nen Drogentest. Jeder Richter wird dich dann komisch von der Seite ansehen. Du kannst Freunde von ihm vorladen, die bezeugen, dass er Drogen konsumiert, aber das hat keinerlei "Beweiskraft", denn einfacher ist es, du bestehst auf eine Aussage unter Eid. Ferner ist Drogenkonsum keine Garantie für eine Lüge! Es klingt für mich eher so, als wollst du ihn beseitigen, da er dich belastet oder deiner Anklage schaden kann.

  11. #11
    Mitglied Avatar von klausimator
    Registriert seit
    Mar 2003
    Beiträge
    4.173
    Danksagungen
    84

    Standard

    moin,

    sag uns doch einfach mal was du damit erreichen willst.
    du willst seine aussage anzweifeln, weil du davon ausgehst, dass er zur tatzeit unter drogen stand und seine wahrnehmung verfälscht war und dadurch nun vor gericht falschaussagen trifft, so habe ich dass jetzt verstanden.
    somit müsstest du ja nachweisen, dass er zur tatzeit unter drogen stand, was dir nun im nachhinein schwer möglich sein wird.

    mfg jp

  12. #12
    Gesperrt
    Registriert seit
    Jan 2004
    Beiträge
    1.959
    Danksagungen
    552

    Standard

    Original geschrieben von nathan west

    Warum das denn? Ich kann mir soviel Heroin spritzen wie ich möchte, das verbietet mir doch der Staat nicht...
    Besitz und Handel kann er verbieten, aber mit meinem Körper darf ich machen was ich will.

    Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes von 1994, ist die Staatsanwaltschaft dazu angehalten, Verfahren bei Konsum von Cannabis als „Bagatelldelikte" einzustellen. Eine „Bagatelle" liegt dann vor, wenn eine geringe Menge einer illegalen Droge sichergestellt wurde, die zum Eigenverbrauch bestimmt war. Außerdem darf niemand durch die Droge „gefährdet" worden sein.

    Die Staatsanwaltschaften können das Verfahren einstellen, müssen aber nicht.In jedem Fall ist wird man aktenkundig, das heißt, es wird ein Vermerk in der Personalakte eingetragen, was bei weiterem entsprechendem Auffallen wohl nicht sonderlich vorteilhafte Auswirkungen mit sich bringt.

    Zudem ist sowohl Selbstverstümmelung als auch (versuchter) Selbstmord strafbar, da staatl. Unkosten aufkommen.

    Im Prinzip schwer nachweisbar, grundsätzlich aber fakt - und das ist, was zählt.
    Geändert von Krutzi (01. 11. 2004 um 17:55 Uhr)

  13. #13
    nathan west
    Gast

    Standard

    Nochmal, der Konsum ist nicht verboten - wenn mich da jetzt nicht EINIGES täuscht.

    Ich darf soviel KIFFEN und mir Spritzen wie ich will.
    Es darfs nur nicht erwerben, "finden" oder geschenkt nehmen ;-).
    Aber KONSUM ist nicht verboten.

  14. #14
    Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2004
    Beiträge
    261
    Danksagungen
    1

    Standard

    Man hat vielleicht nur so weit gedacht, dass man solche Drogen nicht erwerben darf und wenn man nichts kaufen "kann", kann man auch nichts konsumieren.

    Frage: Wie stecken sich die Drogenabhängigen mit dem HIV-Virus an? Nur durch die dreckigen (Benutzten) Spritzen oder auch durch verseuchten "Stoff"?

  15. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2003
    Beiträge
    1.250
    Danksagungen
    2

    Standard

    Hi,

    Sowohl der Besitz, Handel und Konsum von Betäubungsmitteln ohne Genehmigung ist strafbar!

    Gruß

    Alef

  16. #16
    Gesperrt
    Registriert seit
    Jan 2004
    Beiträge
    1.959
    Danksagungen
    552

    Standard

    Original geschrieben von nathan west
    Nochmal, der Konsum ist nicht verboten - wenn mich da jetzt nicht EINIGES täuscht.

    Ich darf soviel KIFFEN und mir Spritzen wie ich will.
    Es darfs nur nicht erwerben, "finden" oder geschenkt nehmen ;-).
    Aber KONSUM ist nicht verboten.

    So?

    Und das Verwenden von Warez ist also auch legitim, mit der Ausnahme vom Downloaden, finden, oder geschenkt nehmen?

    Ich denke, nathan, was du versuchst klarzumachen, ist dir selbst nicht ganz klar

    Der Ausschlaggebende Punkt ist schlicht und einfach der Fakt, dass sich Erwerb und Handel mit Betäubungsmitteln meist als schwer nachweisbar erweist.

    Abgesehen davon wird sowieso in 99,9% der Fälle den Umständen entsprechend abgewogen.
    Geändert von Krutzi (02. 11. 2004 um 02:22 Uhr)

  17. #17
    nathan west
    Gast

    Standard

    Nimms hin.

    Ich darf soviel Heroin nehmen wie ich möchte. Ich hätte ggf. nur das Problem welches zu bekommen. Das ist legal nämlich so gut wie unmöglich.

    Nochmal: Glaubs oder nicht.

  18. #18
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    (Threadstarter)

    Standard

    es ist nicht legal drogen zu konsumieren, aber es wird geduldet. das kann man mit prostituierten vergleichen. in deutschland ist prostitution verboten, trotzdem wird es geduldet.

  19. #19
    Gesperrt
    Registriert seit
    Jan 2004
    Beiträge
    1.959
    Danksagungen
    552

    Standard

    Original geschrieben von nathan west
    Nimms hin.

    Ich darf soviel Heroin nehmen wie ich möchte. Ich hätte ggf. nur das Problem welches zu bekommen. Das ist legal nämlich so gut wie unmöglich.

    Nochmal: Glaubs oder nicht.

    Ich glaube, ich habe dir die Rechtslage öffentlichen Drogenkonsums nun oft genug geschildert.
    Falls nicht, betrachte dir einmal diesen thread.

    Ich habe zwangsläufig genügend solcher Fälle miterlebt.

  20. #20
    nathan west
    Gast

    Standard

    Von öffentlich war nie die Rede.

    Du hast mir darüberhinaus überhaupt nix geschildert.

    Wo steht beispielsweise das der Konsum von Marihuana oder Heroin illegal ist?
    Eine gute Antwort besteht entweder aus nem Paragraphen oder dem Wort "nirgendwo", wobei "nirgendwo" impliziert das es nicht illegal ist.

    Ich bin mir immer noch verdammt sicher das es nirgendwo steht (weil ich gesucht habe), und nur Gesetze zum Handel und Besitz von BTMs gefunden habe.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •