Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    Standard [Review] S/W-Laserdrucker Brother HL-5250DN

    Meinen guten alten alten HP Deskjet 720c musste ich nach 7 Jahren ausrangieren, also war ein neuer Drucker nötig. Und wenn das keine gute Gelegenheit ist, das Hardwarelabor mit einem Beitrag zu füttern .

    Da ich mich schon länger darüber ärgere, dass sich Tintendrucke und Textmarker nicht vertragen, war ein Laserdrucker Pflicht, denn auf Farbe kann ich gut verzichten. Besonders wichtig war mir kompromisslose Qualität beim Textdruck, eine Duplexeinheit fürs beidseitige Drucken, Postscript- und/oder PCL-Unterstützung (also kein reiner GDI-Drucker) und zumindest die Option, einen LAN-Anschluss nachzurüsten. Drucker mit diesen Fähigkeiten sind eher für den Büroarbeitsplatz als für den Privatmann dimensioniert und meistens entsprechend teuer. Ein paar gibt es aber doch, die mein Budget von 300 € nicht gleich ums Doppelte oder mehr gesprengt haben. Nach der üblichen Informations-Odyssee ist die Entscheidung schließlich auf den Brother HL-5250DN gefallen.

    http://home.arcor.de/brotherjohn_zeu...-hl-5250dn.jpg

    Technische Daten
    • bis zu 28 Seiten/Minute (13 bei Duplexdruck)
    • 32 MB Speicher (max. 544 MB)
    • max. Auflösung 1200x1200 dpi
    • Anschlüsse: Parallel, USB 2.0, Ethernet
    • Druckersprachen: PCL 6, PostScript 3, Epson FX-850, IBM Proprinter XL
    • Treiber für Windows, Mac, Linux
    • Papierkassette 250 Blatt
    • Duplexeinheit für beidseitigen Druck
    • Listenpreis von Brother: 350 €
      Tatsächlicher Preis incl. Versand: 275 – 300 €

    Eine ausführlichere Spezifikation findet ihr auf der Herstellerseite.


    Lieferumfang und Installation

    Ein paar Worte zum Shop und zur eigentlichen Lieferung gibt’s ein Posting weiter unten.

    Zum Lieferumfang gehört der Drucker einschließlich Stromkabel, Trommeleinheit und einem 3500-Seiten-Toner. Anschlusskabel an den Computer sind nicht enthalten. Außerdem liegen im Karton eine gedruckte Installationsanleitung und eine CD mit Treibern und ausführlichen Handbüchern im PDF-Format.

    Die Treibersituation sieht sehr gut aus.
    • Treiber für Windows 9x/ME/NT/2000/XP sind auf der CD enthalten.
    • Treiber für Mac OS 9 und OS X befinden sich ebenfalls auf der CD.
    • Linux-Treiber (LPR und CUPS) können von Brothers Linux-Seite als RPM oder DEB heruntergeladen werden. Die CUPS-Treiber stehen unter der GPL und sind auch im Quellcode verfügbar. Postscript-PPD-Dateien befinden sich auf der CD.

    Die Hardwareinstallation ist schnell geschehen. Drucker auspacken, die Toner/Trommeleinheit reinschieben, Netzkabel anschließen. Das Datenkabel kommt später bei der Treiberinstallation dran, durch die ein bequemer Assistent führt (zumindest für Win und Mac).
    Wer auf Postscript anstatt PCL besteht, muss die Installation des passenden Treibers selbst starten und mit einer weniger komfortablen Oberfläche leben. Auf Funktionalität muss man deswegen aber kaum verzichten.


    Bedienung

    Das Bedienfeld des Druckers ist sehr übersichtlich. Leider kann ich keine Fotos machen, aber die Abbildung aus dem Handbuch kommt der Realität sehr nahe.
    http://home.arcor.de/brotherjohn_zeu...Bedienfeld.png
    Go startet wenn nötig den Druck ausdrücklich oder wiederholt den letzten Druck, und Job Cancel bricht den aktuellen Auftrag ab. Mehr Bedienung bietet der HL-5250DN am Gerät selbst nicht.

    Das meiste wird dann auch vom Treiber geregelt. Hier ein paar Screenshots vom Windows-PCL-Treiber (anklicken für ein größeres Bild).
    http://home.arcor.de/brotherjohn_zeu...config1.th.png http://home.arcor.de/brotherjohn_zeu...config2.th.png http://home.arcor.de/brotherjohn_zeu...config3.th.png http://home.arcor.de/brotherjohn_zeu...config4.th.png http://home.arcor.de/brotherjohn_zeu...config5.th.png
    Die Auflösung »HQ1200« im zweiten Bild bedeutet 2400x600 dpi. Ansonsten brauche ich glaube ich die Bilder nicht weiter kommentieren. Alles, was man sich von einem guten Treiber wünscht, ist vorhanden.


    Druckbetrieb

    Vom Betätigen des Netzschalters vergehen etwa 20 Sekunden, bis der Drucker bereit ist. Der Druck ist alles andere als lautlos, was bei zwei Lüftern auch nicht verwundert. Nach dem Ende des Druckauftrags ist noch ein leises Surmeln hörbar, das nach etwa 15 Minuten verstummt. Dann befindet sich der Drucker im tiefsten Standby-Stadium, aus dem er um die 8 Sekunden bis zum Druckbeginn benötigt. Schlafend werden immerhin noch lt. Handbuch 9 Watt verbraucht. Wer nur ab und zu druckt, sollte das Gerät also zwischendurch komplett vom Netz trennen, was dank des eingebauten Netzschalters kein Problem darstellt.

    Papier erhält der HL-5250DN über die Standard-Papierkassette, die 250 Blatt A4 (oder kleinere Formate) fasst. Zwei weitere Kassetten können installiert werden. Die zweite Papierzufuhr ist der Einzelblatteinzug, den Brother zutreffender Multifunktionszufuhr genannt hat. Es handelt sich nämlich nicht nur um einen Schlitz, in den man mit Glück ein Blatt Papier gerade hinein bekommt, sondern um einen ausgewachsenen 50-Blatt-Einzug, der sich hinter der aufklappbaren Frontblende verbirgt. Von hier aus kann man den Drucker auch mit Briefumschlägen o.ä. füttern. Ausgeworfen wird das Papier mit der bedruckten Seite nach unten. Man muss hinterher also nichts mehr sortieren.

    Duplexdruck ist nur aus der Papierkassette möglich und etwas gewöhnungsbedürftig. Das Papier fährt nämlich zuerst einseitig bedruckt aus dem Ausgabeschlitz, wird – kurz bevor es in die Papierausgabe fällt – wieder eingezogen, fertig gedruckt und endgültig ausgeworfen. Solange ich nach diesem System beidseitig einwandfrei bedruckte Blätter erhalte, soll’s mir recht sein.

    Größere Druckaufträge hatte ich noch keine, deswegen kann ich die Angabe der »28 Seiten/Minute bzw. 13 bei Duplex« nicht beurteilen. Alle Tests und Reviews, die ich gelesen habe, bestätigen diese Zahlen. Gefühlt flott ist der Druck auf jeden Fall, nur 1200 dpi benötigen mehr Zeit. Da würde ich grob auf eine Halbierung der Geschwindigkeit tippen.


    Druckqualität

    Textdruck mit 600 dpi lässt keine Wünsche offen. Die Buchstaben sind tiefschwarz, scharf gezeichnet und ohne jede Treppeneffekte. Bei 300 dpi kann man an schrägen Kanten leichte Treppchen erkennen. Insgesamt sind die Kanten der Buchstaben leicht franzig und weniger exakt. Allerdings muss man schon genau hinsehen, um die Unterschiede zu erkennen, denn auf den ersten Blick sehen sich beide Auflösungen zum Verwechseln ähnlich.

    Grafiken werden ordentlich gedruckt, wenn auch die Qualität naturgemäß von einem guten Farbdrucker weit entfernt ist. Es lohnt sich jedenfalls nicht, die Schwarz-Weiß-Rasterung selbst in die Hand zu nehmen. Ich habe bei 600 dpi die Standardrasterung des Druckers mit einem vorher selbst gerasterten Foto (GIMP, Floyd-Steinberg) verglichen. Die Automatik gewinnt ganz deutlich, das selbst gerasterte Bild wirkt eher wie eine typische Fotokopie mit viel zu hohem Kontrast und dem einhergehenden Detailverlust.
    Bei Grafiken lohnt sich auch der Druck mit 1200 dpi. Mit 600 dpi sind aus normaler Leseentfernung ohne Anstrengung Rasterpunkte zu erkennen. Mit der hohen Auflösung muss man schon genau hinsehen. Auch feine Strukturen (z.B. die Maserung von Holz) werden deutlich exakter wiedergegeben



    Verbrauchsmaterial

    Brother arbeitet mit semipermanenten Trommeleinheiten. D.h. man erneuert Toner und Trommel getrennt, je nachdem, was gerade nötig ist. Den großen Toner für 7000 Seiten bekommt man neu um die 85 € oder wiederbefüllt um die 45 €. Die Trommeleinheit, die lt. Hersteller eine Lebensdauer von ca. 25.000 Seiten hat, schlägt mit um die 140 € zu Buche. Wie gut diese Seitenangaben stimmen, dazu kann ich im Moment noch nichts sagen. Druckerchannel.de ermittelt im Test jedenfalls einen Seitenpreis von brauchbaren 2,1 Cent.

    Das Einsetzen von Trommel und Toner bei der Erstinstallation war kein Problem. Entsprechend einfach schätze ich den Tonerwechsel ein: Frontklappe öffnen, Trommeleinheit incl. Toner herausziehen und den Toner mit dem entsprechenden Hebel von der Trommel lösen. Mit dem neuen Toner das Ganze dann umgekehrt.
    Das Vorgehen ist im Handbuch ausführlich erklärt und es gibt zusätzlich eine Videoanleitung. Niemand sollte also am Toner-/Trommelwechsel scheitern.


    Netzwerkdruck

    Da ich den HL-5250DN über USB angeschlossen habe, kann ich zum LAN-Betrieb wenig sagen. Allem Anschein nach handelt es sich um einen ausgewachsenen Netzwerkdrucker einschließlich Software zur Fernadministration und sogar einem web-basierten Konfigurationstool mit dem man den Drucker per Browser einstellen kann.
    Wenn ich den Drucker irgendwann einmal im LAN betreibe, dann werde ich diesen Abschnitt natürlich erweitern. Oder das tut jemand anderes, der den HL-5250DN schon im Netz laufen hat.


    Fazit

    Ein feines Druckerchen! Ausgezeichneter Textdruck, brauchbarer Grafikdruck, ein Treiber mit Vollausstattung sowie Duplex- und Netzwerkfähigkeit. Ein besonderer Pluspunkt gebührt Brother für ihr Bemühen um gute Linuxtreiber. (Wer damit konkrete Erfahrung hat, bitte posten!) Für meinen Bedarf ist der HL-5250DN zwar etwas überdimensioniert, aber das macht nichts. Schließlich soll er wieder 7 Jahre halten, da kann man ruhig für ein paar Eventualitäten vorsorgen.


    Alternativen

    In dieser Preisklasse z.B. der Kyocera FS-1030D oder der HP Laserjet 1320.

  2. #2
    deaktivierter Nutzer
    deaktiviertes Benutzerkonto

    (Threadstarter)

    Standard Re: [Review] S/W-Laserdrucker Brother HL-5250DN

    Der Shop: VibuOnline.de

    VibuOnline schafften dank ihrer vorbildlichen Versandkostenregelung den besten Preis. Für meinen Drucker habe ich so insgesamt 274,05 € bezahlt. Geliefert wurde per Nachnahme von DHL.


    Bestellung

    Der Shop ist nicht besonders bemerkenswert, Durchschnitt eben. Die Artikelbeschreibungen sind knapp, enthalten aber die wichtigsten Daten. Nicht auf Lager befindliche Produkte sind mit der seltsamen Angabe »Lieferzeit: Lieferzeit« gekennzeichnet, so auch mein Brother. Eine E-Mail (per Kontaktformular des Shops) an den Support bescherte mir nach einer knappen Stunde die Antwort, dass der Drucker voraussichtlich ab 2.8. wieder auf Lager wäre.

    Am 2.8. abends habe ich dann bestellt. Für den günstigen Preis ist nicht zuletzt Vibus erstklassige Versandkostenregelung verantwortlich: Ab einem Bestellwert von 149 € (Vorkasse) bzw. 199 € (Nachnahme) ist der Versand kostenlos. Lediglich die 2 € Nachnahmegebühr fallen evtl. an. Diese Tatsache ist leider in keiner Phase der Bestellung klar ersichtlich; die Gebühr taucht nirgendwo in der Rechnung auf. Wer nicht auf Geizhals.at oder ähnlichen Seiten die Shopbewertungen liest, wird mit einem um 2 € höheren Preis als gedacht überrascht. Das ist inakzeptabel und sollte schleunigst geändert werden.

    Eine E-Mail-Bestätigung der Bestellung habe ich nicht bekommen. Lediglich die Erstellung des Kundenkontos wurde bestätigt. Loggt man sich dann im Shop ein, erscheint die Bestellung dort. Trotzdem wäre eine Mail schön, um Verwirrung zu vermeiden.


    Lieferung

    Obwohl der Produktstatus zum Zeitpunkt meiner Bestellung am 2.8. noch auf »Lieferzeit« stand, erhielt ich am 4.8. eine Mail mit der Versandbenachrichtigung incl. eines Links zur DHL-Paketverfolgung. Den habe ich gar nicht ausprobiert, weil schon am nächsten Tag das Paket ankam. Mittwoch Abend bestellt, Samstag Mittag geliefert: das verstehe ich unter flotter Reaktion.

    Geliefert wurde im Originalkarton ohne zusätzliche Verpackung. Da es sich dabei schon um einen ausgewachsenen Transportkarton handelt, ist das auch vollkommen in Ordnung. Mehr Verpackung wäre unnötig.


    Fazit

    Keine Klagen. Ich habe VibuOnline schnell und zuverlässig erlebt. Der fehlende Hinweis auf die Postgebühr hinterlässt trotzdem einen etwas faden Nachgeschmack.

  3. #3
    fm2k
    Gast

    Standard Re: [Review] S/W-Laserdrucker Brother HL-5250DN

    Duplexdruck und Postscript für den Preis?! Wow, das ist eine Überlegung wert... danke für das Review

  4. #4
    deaktivierter Nutzer
    ex-Moderator

    Standard Re: [Review] S/W-Laserdrucker Brother HL-5250DN

    Danke auch für die Info über den Versender
    Das mit Postscript ist schon wirklich eine feine Sache *g*

  5.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •