Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    gulli:News Redaktion Avatar von gullinews
    Registriert seit
    Apr 2002
    Beiträge
    10.034
    Danksagungen
    8

    Standard 22C3: Fakten und Mythen zum Urheberrecht

    Fairsharing klären auf und nennen Alternativen

    Zuviel Halbwahrheiten und Unwissen würden in Bezug auf Copyright, Urheberrecht und Privatkopien kursieren, so Julian Finn aka hds und Jenny-Louise Becker, die für die Initiative FairSharing.de referierten. Der Überblick über das in jüngerer Zeit häufig geänderte Urheberrecht in Deutschland: Nach wie vor sind Privatkopien erlaubt, die letzte Umsetzung von EU-Richtlinien verbieten nur das Umgehen "wirksamer" Kopierschutztechnik. Der nächste Korb drohe mit der Möglichkeit von Rechteinhabern, Daten von mutmaßlichen Urheberrechtsbrechern ohne richterliche Anordnung zu erlangen, ob und wie dies in Deutschland in geltendes Recht umgesetzt wird, sei unklar.
    Dass entsprechende Umsetzungsversuche nicht glatt durchgehen, stellten sie am Beispiel Frankreich dar, wo das Parlament einen drastischen Entwurf jüngst kurzerhand ins Gegenteil verkehrte: beschlossen (und natürlich sofort erneut zur Debatte bestellt) wurde die Legalisierung von Tauschbörsen und die Erhebung einer Art "Kulturflatrate" durch die ISPs, welche Pauschalgebühren erheben, welche an die Künstler ausgeschüttet werden wollen.
    Eben dies sind auch die Forderungen von FairSharing.de: von denen sie sich erhoffen, das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden zu können. Nutzer werden entkriminalisiert, ein bislang in weiten Teilen nur schwer oder unter rechtlichen Risiken verfügbarer Fundus an Kultur stünde den Nutzern offen, Medien jenseits des Mainstreams könnten das kulturelle Leben bereichern und nebenher bislang wenig beachteten Künstlern neue Perspektiven geben - denn zur Ausschüttung der Einnahmen orientiert sich der Schlüssel nicht mehr nur an den Mainstreammedien mit ihrem Übergewicht an gehypeten Plastikstars, sondern auch an den Tauschbörsen mit ihrem breiten Angebot an

    weiterlesen

  2. #2
    Mitglied Avatar von Falcon
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Hier
    Beiträge
    4.903
    Danksagungen
    570

    Standard Re: 22C3: Fakten und Mythen zum Urheberrecht

    Kann nicht mal jemand sein Recht auf eine Privatkopie einklagen. Wenn man eine rechtmäßige Kopie erstellen will, das aber aufgrund der existierenden Kopierschütze nicht kann, ohne ein Gesetz zu brechen, hat das doch Aussicht auf ein für den Kläger günstiges Urteil, oder nicht?

    Immerhin werd ich in meinen Rechten von der Industrie beschnitten, aber das ist ja nichts neues mehr. Nur wenn jemand (mit ausreichend Finanzen) mal dagegen klagen würde, dann würde sich bestimmt was ändern. Aber das wird wohl noch dauern...

  3. #3
    Boeses junges Fleisch Avatar von Korrupt
    Registriert seit
    Mar 2000
    Ort
    BO-FH
    Beiträge
    13.323
    Danksagungen
    60

    Standard Re: 22C3: Fakten und Mythen zum Urheberrecht

    Ein einklagbares Recht auf eine Privatkopie existiert nicht. Es ist nur nicht verboten, eine solche anzufertigen (mit den inzwischen erfolgten Einschränkungen dahingehend, dass kein "wirksamer kopierschutz" dabei umgangen wird usw.)

  4. #4
    Mitglied Avatar von Falcon
    Registriert seit
    Dec 2003
    Ort
    Hier
    Beiträge
    4.903
    Danksagungen
    570

    Standard Re: 22C3: Fakten und Mythen zum Urheberrecht

    Naja, das kommt dabei raus, wenn man nur Halbwissen besitzt. Danke für Aufklärung, Korrupt.

  5.  
     
     

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •